Yachten, Sportautos, teure Uhren und Champagner: Unternehmer Stephan Bosshard hat viel erreicht. In der Auswanderer-Sendung «Adieu Heimat» (3+) präsentierte er seine Idee «Happy Millionär», eine exklusive Beratungsfirma für glückliche Millionäre. In diesen Tagen verkauft Bosshard mit seiner Frau an der Luzerner Määs Süssigkeiten.

«Ich habe viel Geld verdient und gebe es auch gerne aus», sagte der Luzerner einst im Interview mit «Blick». Er verdanke die «Milliönli» seinen guten Ideen. Butter-Maiskolben habe er als Erster verkauft. Bunte Popcorn – seine Erfindung. «Die weltbesten» gebrannten Mandeln habe er patentieren lassen. Gefüllte Brezel – auch diese Idee hatte Bosshard zuerst. Stephan Bosshard, Sohn einer Marktfahrerfamilie, realisierte den American Dream in der Schweiz und wurde mit Laugengebäck zum Multimillionär.

Dank Verkauf von «Brezelkönig» zu Millionen

Das Unternehmen ist noch heute bekannt als «Brezelkönig». Stephan Bosshards Idee, die vor 35 Jahren mit einem Brezelstand in Zürichs Innenstadt begonnen hatte, machte ihn zum Multimillionär. Im Jahr 2000, als «Brezelkönig» in vielen Städten der Deutschschweiz vertreten war, verkaufte Bosshard das Unternehmen – gemäss Medienberichten für einen zweistelligen Millionenbetrag – an die deutsche Brezelbäckerei Ditsch, die später von der Valora-Gruppe übernommen wurde. «Ich wollte ja damals gar nicht verkaufen, aber das Angebot von Ditsch war unschlagbar», so Bosshard im «Blick». Bereut habe er diesen Schritt nie: «Ich habe ausgesorgt und kann nun das Leben geniessen.»

Er ist weiterhin als Betreiber von Marktständen tätig

Mit Gattin Birgit wohnt der Selfmademan in Horw LU und in Florida (USA). Gut vier Monate pro Jahr steht er noch hinter seinen Süssigkeiten-Verkaufswagen, derzeit an der Luzerner Määs. Und er verkauft gemäss eigenen Angaben die besten gebrannten Mandeln der Welt: www.gebranntemandeln.com probieren Sie selber und überzeugen Sie sich vor Ort an der Luzerner Määs.