0.4 C
Luzern

Auffahrkollision und entlaufener Hund sorgen für Rückstau auf Autobahn

Ähnliche Artikel

Gestern Nachmittag ereignete sich auf der Autobahn A2 in Knutwil, Fahrtrichtung Süden, eine Auffahrkollision zwischen drei Autos. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Aus einem beteiligten Fahrzeug entlief ein Hund, welcher auf den Fahrstreifen der A2 herumrannte. Der Hund konnte schliesslich eingefangen werden. Dazu musste der Verkehr teilweise angehalten werden, was zu Rückstau führte.

Am Donnerstag, 10. Dezember 2020, kurz nach 16:15 Uhr ereignete sich auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn A2 in Knutwil in Fahrtrichtung Süden eine Auffahrkollision. Beteiligt waren drei Personenwagen. Eine Person verletzte sich dabei leicht und wurde vor Ort durch ein Team des Rettungsdienstes 144 untersucht.

Ein Auto musste abtransportiert werden, die beiden anderen Fahrzeuge waren noch fahrbar. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 12’000 Franken.

In einem der beteiligten Fahrzeugen befand sich ein Hund. Durch die Halterin wurde der Hund aus dem Fahrzeug genommen, wobei das verängstigte Tier sich aus dem Halsband winden konnte und davonrannte. Zum Einfangen des Hundes waren mehrere Patrouillen der Polizei im Einsatz und die Autobahn musste teilweise in beide Richtungen gesperrt werden. Das Tier konnte nach ca. 30 Minuten eingefangen und der Besitzerin unverletzt übergeben werden.

Die teilweise komplette Sperrung der Autobahn führte zu massivem Rückstau im Feierabendverkehr.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel