Heute Morgen beabsichtigte eine Patrouille der Luzerner Polizei auf der Hauptstrasse in Reussbühl einen Personenwagen zu kontrollieren. Dieser missachtete das Haltezeichen und entzog sich der Kontrolle. In Emmenbrücke konnte das verlassene Auto nach einem Selbstunfall gefunden werden. Im Rahmen der Nahfahndung konnte der mutmassliche Fahrzeuglenker festgenommen werden.

Am Freitag, 20. November 2020, kurz vor 01:30 Uhr beabsichtigte eine Patrouille der Luzerner Polizei, auf der Hauptstrasse in Reussbühl einen Fahrzeuglenker zu kontrollieren. Dieser hielt jedoch nicht an, beschleunigte sein Auto, fuhr Richtung Seetalplatz und entzog sich der Kontrolle. Im Rahmen der Nahfahndung konnte kurze Zeit später das verlassene Auto aufgefunden werden, nachdem der unbekannte Fahrzeuglenker einen Selbstunfall verursacht hatte. Zudem wurde ein Mann festgestellt, welcher zu Fuss flüchtete. Dieser konnte kurze Zeit später angehalten und festgenommen werden.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 mg/l. Zudem zeigte ein Drogenschnelltest ein positives Ergebnis. Der 27-jährige Italiener musste sich einer Blut- und Urinentnahme unterziehen. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitze eines gültigen Führerausweises ist.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.