1.8 C
Luzern

DJ Marco Liembd erhält den Luzerner Kulturförderpreis 2022

Ähnliche Artikel

Die Kulturförderungskommission des Kantons Luzern verleiht Marco Liembd den Kulturförderpreis in der Höhe von 15’000 Franken für sein langjähriges Engagement in der Luzerner Musikszene.

Marco Liembd ist ein unermüdlicher Schaffer, der engagiert für die Kultur-, Musik- und lokale Clubszene eintritt, formuliert es die kantonale Kulturförderungskommission.

Musiker, Veranstalter, DJ, Ideengenerator, Netzwerker: Mit Marco Liembd ehrt die kantonale Kulturförderungskommission einen ausgewiesenen Kenner und prägende Persönlichkeit der Luzerner Musikszene und verleiht ihm den diesjährigen Kulturförderpreis in der Höhe von 15’000 Franken.

Musikchef von Radio 3FACH

Seine ersten Spuren in der Luzerner Kulturlandschaft hinterliess Marco Liembd als Sänger der Band «The Unborn Chikken Voices». 2001 wechselte er an das Radiomikrophon, arbeite als Musikchef von Radio 3FACH und später bei «Sounds» auf Radio SRF 3. Ab 2010 war Liembd Musikchef bei Radio Pilatus und für die Beschallung der Zuhörerinnen und Zuhörer mit nationalem und internationalem Sound verantwortlich. Nach einer zweijährigen Anstellung im Luzerner Mehrspartenhaus Südpol, ist Liembd seit 2016 als Geschäftsführer beim Konzerthaus Schüür tätig.

Marco Liembd ist ein unermüdlicher Schaffer, der engagiert für die Kultur-, Musik- und lokale Clubszene eintritt, formuliert es die kantonale Kulturförderungskommission. Besonders während der Covid-19-Pandemie und dem Lockdown, als Konzerthäuser geschlossen und Musikerinnen und Musiker ohne Auftritts- und Probemöglichkeiten waren. Zusammen mit seinem Team handelte Liembd rasch und suchte nach Möglichkeiten. Er initiierte das Probehaus Schüür, das ab Ende 2020 Bands wie Alois oder Cellar Darling während fünf Monaten erlaubte zu proben und zu produzieren.

Die Kulturförderungskommission zeichnet mit dem Kulturförderpreis jährlich Personen aus, die mit ihrem Werk, ihrer Tätigkeit oder auf andere Weise eine besondere Leistung für das kulturelle Leben des Kantons Luzern erbringen.

Ausstellung zu den Werkbeiträgen 2021

Heute Abend eröffnet in der akku Kunstplattform in Emmenbrücke die Ausstellung zu den Werkbeiträgen 2021 der Sparten «Freie Kunst» und «Angewandte Kunst: Illustration und Animation». Zwischen dem 19. November und 4. Dezember 2022 können Originalarbeiten von Barbara Davi, Lotta Gadola und Anna-Sabina Zürrer («Freie Kunst») sowie Jadwiga Kowalska, Anja Wicki und Michel Ziegler («Angewandte Kunst») besichtigt werden. Die ausgezeichneten Kunstschaffenden hatten mit den gesprochenen Werkbeiträgen die Möglichkeit, während einem Jahr an ihren Vorhaben zu arbeiten.

Die Vernissage findet am Freitag, 18. November 2022 um 19.00 Uhr in der akku Kunstplattform in Emmenbrücke statt. Die Ausstellung ist zwischen dem 19. November bis 4. Dezember 2022 jeweils Freitag-Samstag von 14.00-17.00 Uhr und am Sonntag von 10.00-16.00 Uhr geöffnet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel