Heute am legendären Güdismontag folgen die Tagwache der Wey-Zunft sowie der Wey-Umzug. Auch morgen Abend kracht es in der Stadt Luzern nochmals: Der Monstercorso bildet den Abschluss am Dienstagabend. Wenn Sie dieses Jahr noch nicht an der Luzerner Fasnacht waren, dann ist jetzt Zeit dafür!

Heute um 6 Uhr ging es mit der Tagwache der Wey-Zunft los – auf dem Kapellplatz mit dem Wey-Zunftmeister und Monsterkonzert der Guggemusigen. Und heute Nachmittag findet der Luzerner Wey-Umzug statt. Dieser startet um 14 Uhr beim Luzernerhof. Morgen am Güdisdienstag findet der Monstercorso statt. Der Umzug startet um 19.30 Uhr in der Bahnhofstrasse. Fasnachts-Highlights mit tollen Fotos gibt es auch bei Marktindex hier.

Auch morgen Abend kracht es in der Stadt Luzern nochmals: Der Monstercorso bildet den Abschluss am Dienstagabend. Bild: Pixabay.

LFK-Buobenmattbeiz mit Guuggerkonzerten

In der Markthalle der Buobenmatt feiern die Fasnächtler zu Guuggerklängen und tollem DJ-Party-Sound. Fasnächtliche Gemütlichkeit mit einem legendären Kafi Huereaff oder einem feinen Häxetee, Smalltalk an der Cüplibar und eine Worscht vom Grill. Und natürlich lohnt sich auch ein Besuch im Bistro, der wohl besten Fasnachts-Beiz der Stadt Luzern!

Die Geschichte der Fasnachtsumzüge in Luzern

Die grossen belehrenden Schauumzüge dauerten bis in die Vorkriegszeit. Als nach einem sehr aufwendigen Umzug die Safranzunft in den darauffolgenden Jahren nur den Fritschiwagen fahren liess, gründeten ein paar unternehmungslustige Fasnächtler im Weyquartier (nahe der Hofkirche) eine neue Zunft, die Weyzunft (1927), mit dem Ziel, künftig am Güdismontag einen eigenen Weyumzug zu gestalten, womit man die Lokalpolitiker auf die Schippe nehmen und lustige Ereignisse aus dem Luzerner Jahresablauf verspotten wollte.

Der Wey-Frosch fährt am Schluss des Umzuges

Nachdem sich der Fritschiumzug am Schmutzigen Donnerstag und der Weyumzug am Güdismontag jahrelang konkurrenzierten und beiden Veranstaltern einen grossen Aufwand bescherten, gründeten die vier Gesellschaften Zunft zu Safran, Maskenliebhabergesellschaft, Gesellschaft zu Fidelitas und Weyzunft 1951 das Luzerner Fasnachtskomitee, das fortan die Vorbereitung und Durchführung des einen und selben Fasnachtsumzuges benahm. Dieser unterscheidet sich an den beiden Fasnachtstagen nur noch in Nuancen: am Schmutzigen Donnerstag, also an der Fritschifasnacht, bildet der traditionelle Fritschiwagen den Abschluss und am Güdismontag, dem Tag der Weyzunft, fährt der Wey-Frosch am Schluss des Umzuges.