Rund um den Globus sind Alt und Jung, Einzelpersonen, Paare und Gruppen leidenschaftlich auf «Schatzsuche».

Geocaching findet immer mehr Anhänger und lockt selbst Stubenhocker vom Fernseher und der Spielkonsole weg und hinaus in die Natur. Die Schnitzeljagd mithilfe eines GPS-Gerätes ist natürlich auch im Grossraum Luzern angesagt. Es wird geschätzt, dass weltweit rund 3 Millionen Caches versteckt wurden, in der Schweiz sind es derzeit rund 31’ 500. Mehr als 25’ 400 Schweizer und etwa 15’600 ausländische Cacher sind hierzulande auf der Suche.

Was ist Geocaching eigentlich genau?

Fast jeder hat den Begriff schon gehört, aber was ist damit eigentlich gemeint? Wir erklären es Ihnen:

Es werden überall auf der Welt von Privatpersonen Verstecke angelegt, im Internet die Lage grob umschrieben oder verschlüsselte Hinweise gegeben. Im Versteck finden sich wasserdichte Behältnisse, meistens Frischhalteboxen oder Filmrollen, die ein kleines Logbuch und oft auch anderen Kleinigkeiten enthalten. Wer den Schatz gefunden hat, trägt sich ein und macht eventuell ein Foto davon. Möchte man einen der Tauschgegenstände mitnehmen, sollte ein anderer, gleichwertiger dafür hinterlassen werden.

Eine sehr umfangreiche Seite mit ganz vielen Tipps und Informationen sowie einer Community finden Sie unter diesem Link: https://www.geocaching.com/play/guidelines

Diese Webseite informiert Sie auch darüber, wo Geocaches in der Schweiz zu finden sind. Natürlich gibt es auch viele in der Zentralschweiz und sogar in der Stadt Luzern selbst können Sie auf Schatzsuche gehen.

Gut zu wissen: Geocaching gibt es in ganz verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Das macht die elektronische Schnitzeljagd zum Outdoor Freizeitspass für wirklich jedes Alter.