Die Luzerner Polizei hat letzte Woche in einer Kontaktbar in Sursee eine koordinierte Kontrolle durchgeführt. Elf Frauen wurden festgenommen. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, dass sie illegal als „Sexarbeiterinnen“ tätig waren. Zudem werden sieben Frauen wegen Missachtung der Meldepflicht angezeigt.

Die koordinierte Milieukontrolle hat am Donnerstagabend (27.2.20) in der Stadt Sursee stattgefunden. Die Luzerner Polizei hat in einer „Kontaktbar“ insgesamt 21 Frauen kontrolliert. Elf Frauen wurden festgenommen und werden wegen mutmasslichen Widerhandlungen gegen das Ausländer und Integrationsgesetz (illegale Einreise, illegaler Aufenthalt, illegaler Erwerb ohne Bewilligung) angezeigt. Sieben weitere Frauen werden wegen Verstoss gegen die Meldepflicht zur Anzeige gebracht. Bei den Frauen wurde Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Franken sichergestellt. Die Frauen stammen aus Albanien (3), Brasilien (7), Mazedonien (1), Serbien (1), Rumänien (5) und Ungarn (1).

Das Amt für Migration hat für die Frauen Wegweisungen verfügt und Einreisesperren eröffnet. Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Sursee.