Das Verkehrshaus der Schweiz klimatisiert seinen gesamten Gebäudekomplex zukünftig mit ökologischer Energie aus Wasser. Das Verkehrshaus und ewl energie wasser luzern haben hierzu einen Vertrag unterzeichnet.

Die zwei unterzeichnenden Parteien im Verkehrshaus der Schweiz: Martin Bütikofer, Direktor Verkehrshaus der Schweiz (links) und Stephan Marty, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ewl (rechts). Bild: HO.

Nach über 20 Jahren hat die Erdgasheizung des Verkehrshaus ausgedient und eine Sanierung ist unumgänglich. Eine ökologische und zukunftstaugliche Energieversorgung war der Wunsch der Betreiber. Als langjähriger Partner des Verkehrshauses hat ewl eine innovative Lösung offeriert, welche Wasser der bestehenden Infrastruktur nutzt, um die Gebäude des Verkehrshauses umweltfreundlich zu heizen und zu kühlen.

Die beiden Unternehmen haben deshalb bereits im letzten Dezember einen Vertrag für die Nutzungsdauer von 20 Jahren abgeschlossen. «Wir sind stolz, dass mit dieser Lösung künftig 80 Prozent des Energiebedarfs auf dem Verkehrshaus-Areal aus erneuerbaren Ressourcen stammen», führt der Verkehrshausdirektor Martin Bütikofer aus und ergänzt: «Wir wollen einen aktiven Beitrag zum Schutz unseres Planeten und an das Label Energiestadt Luzern leisten.»

Weiterhin eine Erdgasheizung

Für die Realisierung ist der Bau einer neuen Energieanlage geplant, welche zukünftig das gesamte Areal des Verkehrshauses heizen und kühlen soll. Die Leistung beträgt 2’400 Kilowatt Wärme und 500 Kilowatt Kälte. Zur Abdeckung von Spitzenlasten, sowie als Redundanz, dient weiterhin eine Erdgasheizung. Der eingesetzte Strom für die Wärmepumpen trägt zu 100 Prozent das Qualitätslabel Wasserstrom aus der Schweiz. Für die Wärmeerzeugung wird somit eine erneuerbare Quote von 70 Prozent, für die Kälteerzeugung sogar 100 Prozent, erreicht. Dadurch werden zukünftig jährlich rund 400 Tonnen CO₂ eingespart.

Das Verkehrshaus ist nach wie vor sehr beliebt

Das Verkehrshaus der Schweiz in Luzern ist ein vielseitiges Verkehrs- und Kommunikationsmuseum und das meistbesuchte Museum der Schweiz. Es zeigt eine grosse Sammlung von Lokomotiven, Autos, Schiffen und Flugzeugen sowie Exponate aus dem Bereich Kommunikation. Neben dem Museum beherbergt das Verkehrshaus auch ein Planetarium, das «Filmtheater» und das «Swiss Chocolate Adventure». Betreiber des Verkehrshauses ist der Verein Verkehrshaus der Schweiz. Die Besucherzahl des Museums lag 2017 bei 519’997, die weiteren Angebote Filmtheater, Swiss Chocolate Adventure und Planetarium verzeichneten zusammen 252’080 Besucher.