1.3 C
Luzern

Luzerner Polizei führte Korpsrapport durch

Ähnliche Artikel

Vor einer Woche fand in Hochdorf der Korpsrapport der Luzerner Polizei statt. Polizeikommandant Adi Achermann skizzierte vor seinen Mitarbeitenden die anstehenden Herausforderungen für die Polizei, während Regierungsrat Paul Winiker betonte, dass die Luzerner Bevölkerung hohes Vertrauen in ihre Polizei habe.

Rund 600 Polizistinnen und Polizisten sowie Zivilangestellte der Luzerner Polizei wohnten letzte Woche in Hochdorf dem Korpsrapport bei. Diese Veranstaltung nutzt die Polizeiführung alle drei bis vier Jahre, um einen Grossteil der Mitarbeitenden direkt über aktuelle Themen und die strategische Ausrichtung zu orientieren.

In seiner Grussbotschaft dankte Regierungsrat Paul Winiker, Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartements des Kantons Luzern, den Polizistinnen und Polizisten für ihre Arbeit. «Die Bürgerinnen und Bürger schätzen die Arbeit der Polizei, sie haben grosses Vertrauen ins sie», sagte Winiker und strich auch das Vertrauen der Politik in die Polizei hervor. Der Kantonsrat habe erst kürzlich dem Planungsbericht über die Leistungen und Ressourcen der Luzerner Polizei mit einer überwältigen Mehrheit zustimmend zur Kenntnis genommen.

Am Korpsrapport gewährte Yannick Blättler von der Firma NEOVISA AG in einem Referat einen spannenden Einblick in die Welt der «Generation Z». Musikalisch umrahmt wurde der Korpsrapport durch das Spiel der Luzerner Polizei sowie dem Polizeimännerchor.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel