Die Luzerner Polizei hat Ende Juni in der Stadt Luzern einen mutmasslichen Drogendealer festgenommen. Bei der Hausdurchsuchung wurden unter Mithilfe eines Betäubungsmittelspürhundes rund zwei Kilogramm Kokain sichergestellt. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.

Am Montagabend, 29. Juni 2020, beobachtete die Luzerner Polizei im Bereich Haldenstrasse/Nationalquai in der Stadt Luzern zwei Männer bei einem mutmasslichen Drogengeschäft. Die beiden wurden umgehend angehalten und kontrolliert. Einer der Männer trug ca. 35 Gramm Kokain auf sich.

Der andere Mann hatte eine grössere Menge mutmassliches Drogengeld auf sich. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei einer Hausdurchsuchung am Wohnort des mutmasslichen Verkäufers wurde auch Betäubungsmittelspürhund Oraya eingesetzt. Die Labradorhündin konnte in einem Versteck rund zwei Kilogramm Kokain aufspüren. Der 36-jährige Mann aus der Dominikanischen Republik befindet sich in Untersuchungshaft.

Der mutmassliche Abnehmer, ein 42-jähriger Schweizer, wurden zwischenzeitlich wieder entlassen.

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Luzern.