Gestern Abend wurde der Luzerner Polizei ein Autofahrer gemeldet, der in unsicherer Fahrweise unterwegs war. Bei einer Kontrolle wurde ein Atemalkoholwert von 1,32 mg/l festgestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Am Dienstag, 18. Mai 2021, 17:50 Uhr, erhielt die Luzerner Polizei eine Meldung, dass ein Auto in unsicherer Fahrweise unterwegs sei. Eine Patrouille konnte das Auto auf der A14 in Fahrtrichtung Luzern sichten, nahm die Nachfahrt auf und stellte fest, dass das Fahrzeug auffallend langsam und in lang gezogener Schlangenlinie fuhr. Dabei kam es mit einem anderen, korrekt fahrenden Fahrzeug beinahe zu einer Streifkollision.

Bei der Ausfahrt Emmen-Süd verliess der Autofahrer die Autobahn, reagierte aber vorerst weder auf Blaulicht, Martinshorn oder die eingeschaltete «Stopp-Polizei»-Matrix. Der Patrouille gelang es, das Fahrzeug zu stoppen und eine Kontrolle vorzunehmen. Im Auto konnten diverse leere Behälter von alkoholischen Getränken festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemlufttest ergab einen Wert von 1,32 mg/l.

Dem 44-jährigen Deutschen mit Wohnsitz in der Schweiz wurde der Führerausweis zu Handen der Administrativbehörden abgenommen.