15 C
Luzern

Polizei zieht positive Bilanz zur Fasnacht 2022

Ähnliche Artikel

Die Fasnacht 2022 hat die Luzerner Polizei stark gefordert. Die optimalen Wetterbedingungen lockten mehrere hunderttausend Fasnächtlerinnen und Fasnächtler an, die diverse Veranstaltungen im ganzen Kanton Luzern besuchten. Die Luzerner Polizei sorgte für eine grösstenteils friedliche Fasnacht. Sie war sichtbar präsent. Durch das konsequente Eingreifen konnten aufflammende Konflikte im Keim erstickt werden. Insgesamt wurden 23 Personen vorübergehend festgenommen und alleine in der Stadt Luzern über 250 Personenkontrollen durchgeführt.

Die Luzerner Polizei zeigte im Fasnachtstreiben eine starke und sichtbare Präsenz und vermittelte dadurch den Fasnächtlerinnen und Fasnächtler ein hohes Sicherheitsgefühl.
Die Präsenz der uniformierten und zivilen Kräfte wurde durchwegs sehr geschätzt. Insgesamt wurden in der Stadt Luzern über 250 Personenkontrollen durchgeführt. Im gesamten Kantonsgebiet mussten 23 Personen festgenommen oder in Polizeigewahrsam genommen werden. Vereinzelt wurden verbotene Waffen und Sturmhauben sichergestellt.

Rund ein Dutzend Kinder, die in den Menschenmengen verloren gingen und vermisst wurden, konnten innert kürzester Zeit wieder ihren Begleitpersonen übergeben werden.
Der Rettungsdienst 144 war über die Fasnachtstage ebenfalls gefordert und leistete
über 50 Einsätze.

Stadt Luzern
In der Stadt Luzern waren vom Schmutzigen Donnerstag bis am frühen Aschermittwoch über 200’000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler unterwegs. Die beiden Umzüge der Zunft zu Safran und der Wey-Zunft, wie auch das Monstercorso zogen zahlreiche Schaulustige an. Aber auch beispielsweise am Rüüdige Samschtig waren sehr viele Personen unterwegs.
Die Personenzahl am Rüüdige Samschtig während des Tages (40’000 Personen) wurde erstmals erhoben, daher gibt es keine Vergleichszahlen zu den Vorjahren.

Die Zuschauerzahl an Monstercorso wird von der Polizei auf 22’000 (2020: 12’000) geschätzt. In der Nacht auf Aschermittwoch feierten rund 16’000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler (2020: 8’000) den Abschluss der diesjährigen Fasnacht.

Kanton Luzern
Zahlreiche Umzüge und Veranstaltungen fanden im ganzen Kantonsgebiet statt und zogen viele zehntausend Besucherinnen und Besucher an. Auch diese Veranstaltungen verliefen überwiegend sehr friedlich. In einzelnen Situationen intervenierte die Polizei frühzeitig und konnte damit die Lage beruhigen. Nebst der Polizei waren Verkehrsdienste der lokalen Feuerwehren und teilweise private Organisationen im Einsatz, um örtlichen Strassensperrungen und die entsprechenden Umleitungen während den
Anlässen zu gewährleisten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel