Schon im Alter von 17 Jahren tourte Emel, die türkische Wurzeln hat, als Background-Sängerin mit Six Was Nine und Roachford durch Europa. Ihr erster Erfolg war 1993 als weibliche Stimme im Stück «Somebody Dance With Me» von DJ BoBo, worauf Auftritte in diversen Discotheken folgten. Nun hat Emel einen neuen Ohrwurm kreiert: «Under The Moon»

Nun hat Emel einen neuen Ohrwurm kreiert: «Under The Moon». Quelle: YouTube

Ihr erstes eigenes Album «Can We Talk» erschien 1996 und erreichte in der Schweiz Chartposition 26.In Deutschland wurde das Album vom Radiosender Jam FM präsentiert. In Sabrina Setlurs Song «Du liebst mich nicht» sang sie 1997 den Refrain.

Mit Bligg nahm sie 2001 das schweizerdeutsche Duett Alles scho mal ghört auf, welches ihr ihre erste Platzierung in den Top-10 den Schweizer Charts einbrachte. Bligg ist der Götti von Ayleen, der Tochter von Sängerin Emel. Mit Stress nahm Emel 2003 den französischsprachigen Titel Juste Nous Trois für dessen Album Billy Bear auf. Im darauffolgenden Jahr nahm sie das Lied Predicto zusammen mit Bligg auf. Ausserdem sang sie auf der Tour von Fettes Brot 2005 im Backstagechor beim Lied Kuba.

Eurovision Song Contest 2012

Das Album Komm in mein Leben ist ihr erstes deutschsprachiges Album und kam 2007 auf den Markt. Mit der im November 2011 veröffentlichten Single «She» bewarb sich die Sängerin für den Eurovision Song Contest 2012 in Baku. Dort wollte sie für die Schweiz antreten. Allerdings schied sie in der Schweizerischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2012 aus. Der Song ist gleichzeitig erster Titel aus dem im März 2012 veröffentlichten neuen Album.

Bewegte Vergangenheit

Sie heiratete den britischen Musiker Ashley Ingram von der bekannten Band Imagination (der Welt­hit «Just an Illusion» ist noch heute ein Ohrwurm), zog mit ihm nach L. A., machte Musik mit der internationalen A-Liga und kehrte nach vier Jahren frisch geschieden nach Zürich zurück.