Die britische Band Simply Red wurde 1984 gegründet. Sie setzt sich aus Frontman und Sänger Mick Hucknall sowie diversen, zum Teil wechselnden, weiteren Musikern zusammen.

«Ich möchte gemeinsam mit meinen Fans eine gute Zeit haben», kündigt der Sänger an. Bild: www.simplyred.com

Ende Oktober 2007 gab Mick Hucknall bekannt, dass sich die Gruppe nach Absolvierung der anstehenden Tournee im Jahr 2010 auflösen und er als Solokünstler weiterarbeiten werde. Im November 2014 kündigte Hucknall jedoch überraschend an, mit Simply Red noch einmal auf Welttournee zu gehen. Simply Red haben bisher etwa 50 Millionen Tonträger verkauft.

In erster Linie ist der Bandname auf einen Spitznamen des Sängers Mick Hucknall zurückzuführen. Wegen seiner roten Haare wurde er bereits in der Schule von Freunden Red genannt. Man kann den Namen vielleicht auch als Anspielung auf Hucknalls Leidenschaft für die Fussballmannschaft Manchester United sehen, deren Vereinsfarbe rot ist.

Anfangs gab die Band unter verschiedenen Namen erste Konzerte

Sie nannten sich beispielsweise World Service, Red And The Dancing Dead oder auch Just Red, bis schliesslich die Entscheidung für den Bandnamen Simply Red fiel. Eine weitere Variante des Bandnamens wird ebenfalls häufig kolportiert: Als Mick bei Vertragsverhandlungen nach dem Namen seiner Band gefragt wurde, besann er sich auf seinen Spitznamen Red und antwortete: «Simply Red». Sein Gegenüber verstand dies wörtlich und Simply Red war geboren.

Comeback dieses Jahr – inklusive Show in Zürich

Mehr als 30 Jahre nachdem sie begannen, Generationen mit ihrem unwiderstehlichen Soul zu begeistern, melden sich Simply Red mit einer Tour zurück, die alle Hits umfasst. Rotschopf Mick Hucknall verspürt wieder eine grosse Lust, live zu performen und hat mit Blue Eyed Sould ein neues Studioalbum im Gepäck. «Ich möchte gemeinsam mit meinen Fans eine gute Zeit haben», kündigt er an.

Ihren perfekten Mix aus Soul, Funk und Reggae sowie die geballten Greatest Hits präsentieren Simply Red vom 29. Oktober bis 18. November 2020 in Deutschland und der Schweiz. Hamburg, Hannover, Leipzig, Berlin, Dortmund, Köln, Frankfurt, Mannheim, München, Zürich und Stuttgart sind die Stationen des Soul-Express.