Die Luzerner Schulen starten das neue Schuljahr mit den bisher geltenden, bereits vor den Sommerferien gelockerten Schutzmassnahmen. Die freiwilligen Reihentests ab Sekundarstufe l werden weitergeführt, Masken sind nur begrenzt notwendig.

Die derzeit geltende Pandemielage und die aktuellen Beschlüsse des Bundesrates am Mittwoch, 11. August 2021, ermöglichen es den Schulen, mit den bisherigen Massnahmen gemäss den stufenweisen Rahmenschutzkonzepten ins neue Schuljahr zu starten. Die bisherigen Quarantäneregelungen werden beibehalten. Das Bildungs- und Kulturdepartement wird den Luzerner Schulen keine Vorgaben zum Impfen machen. Massgebend sind hier die Empfehlungen der nationalen Gesundheitsbehörden.

Folgende Vorgaben gelten nach den Ferien

Kindergarten / Primarschule:

  • Vorderhand besteht auch weiterhin keine Maskentragepflicht für die Schülerinnen und Schüler.
  • Für Lehrpersonen / Personal besteht im Klassenzimmern ebenfalls keine Maskentragpflicht, ausser die Abstände zu den Schülerinnen und Schülern können nicht eingehalten werden.
  • Externe Besucher und Erziehungsberechtigte müssen eine Maske tragen beim Betreten der Innenräume des Schulhauses.
  • Lager / Exkursionen mit Übernachtung sind grundsätzlich möglich. Vor Antritt des Lagers müssen sich die Teilnehmenden testen lassen oder ein Covid-Zertifikat vorweisen.
  • Auf dieser Stufe wird auf Reihentests verzichtet. Sollte sich die pandemische Lage verändern, können hier Anpassungen in Absprache mit den Gesundheitsbehörden vorgenommen werden.

Sekundarstufe l und ll (7. bis 13. Klasse):

  • Auch hier gilt weiterhin der Status quo der gelockerten Massnahmen, die drei Wochen vor den Sommerferien kommuniziert wurden (vgl. Mitteilung vom 25. Juni 2021). Durch eine weitere Lockerung der Maskenpflicht wäre aktuell mit wesentlich mehr Quarantänefällen zu rechnen.
  • Freiwillige Reihentests werden an den Vollzeitschulen weiterhin einmal pro Woche angeboten. Dies wurde bereits im Juli beschlossen und gilt vorerst bis zu den Herbstferien.
  • Auch auf diesen Schulstufen sind Lager und Exkursionen möglich, ebenso grundsätzlich Auslandaufenthalte. Sie müssen gemäss den geltenden Einreisebestimmungen des Ziellandes geplant werden und liegen in der Verantwortung der durchführenden Schulen.

Tertiäre Stufe (Universität, Hochschule Luzern, Pädagogische Hochschule):
Alle Hochschulen starten im September wieder in den Betrieb. Geplant ist, die Lehrveranstaltungen vorwiegend mit Präsenz vor Ort durchzuführen, unter Einhaltung von Schutzkonzepten.

CO2-Messgeräte: Pilotprojekt läuft

Die bisherigen Schutzkonzepte mit Abstand, Hygiene, Lüften und Masken waren auf allen Schulstufen wirkungsvoll. Testweise werden im Schuljahr 2021/22 in einzelnen ausgewählten Schulhäusern aller Schulstufen CO2-Messgeräte eingesetzt, um Erkenntnisse zu deren Nutzen zu gewinnen. Die Resultate werden anschliessend ausgewertet und darauf basierend können mögliche Empfehlungen für die Schulen gemacht werden.