Einfach herrlich: Schon zum zwölften Mal findet vom 5. bis 22. Dezember der wunderschöne Lozärner Wiehnachtsmärt auf dem Franziskanerplatz statt. Im Herzen der historischen Klein-Altstadt, rund um die Franziskanerkirche, verbreitet der Weihnachtsmarkt eine besinnliche Stimmung.

Rund 70 Marktstände bieten ein vielfältiges Angebot an speziellen Geschenkartikeln an. Der Duft von Punsch, Glühwein, Nidlezältli, frischem Brot aus dem Holzofen und anderen Köstlichkeiten unterstreicht das weihnächtliche Ambiente. Foto: IG Luzerner Herbstmesse

Was Sie nicht verpassen dürfen

  • Donnerstag, 5. Dezember, 10.30 Uhr, Eröffnungsfeier mit Hrn. Cornel Baumgartner, Gemeindeleiter der Pfarrei St. Maria zu Franziskanern. Musikalisch wird diese Feier umrahmt von Anita und Maik «Die besondere Glockenmusik».
  • Am Sonntag, 8. Dezember um 17.30 Uhr, besucht die St. Niklausgesellschaft Littau mit Gefolge den Weihnachtsmarkt und bringt den Kindern Geschenke.
  • Am Samstag, 14. Dezember um 11.00 Uhr sorgen «Les Tubas de Noël» mit Tuba, Euphonium, Althorn, Bariton und Sousaphon für spezielle weihnachtliche Klänge.

Rund 70 Marktstände bieten ein vielfältiges Angebot an speziellen Geschenkartikeln an. Der Duft von Punsch, Glühwein, Nidlezältli, frischem Brot aus dem Holzofen und anderen Köstlichkeiten unterstreicht das weihnächtliche Ambiente. Sicher wird die neue Glühweintasse auch dieses Jahr zum begehrten Sammelobjekt. Ebenso gut ankommen wird der Päcklistand, der sich als grosses Lebkuchenhaus präsentiert. Alle Sachen, die auf dem Weihnachtsmarkt gekauft wurden, werden gratis in hübsche Geschenkpakete verwandelt.

Am Lozärner Wiehnachtsmärt finden Sie sicher das passende Weihnachtsgeschenk. Foto: Pixabay.

Im Zentrum des Weihnachtsmarktes und als passendes Symbol, leuchtet auf dem Franziskanerbrunnen mit mehr als drei Metern Durchmesser der grösste Adventskranz der Zentralschweiz, geschmückt mit Hunderten von Lichtern und Kugeln sowie vier meterhohen Kerzen. Auf den Treppen vor dem Brunnen treten fast täglich Bläsergruppen und Chöre mit meist einheimischen Interpreten auf, deren Klänge das Geschehen auf dem Platz festlich untermalen.

Konzert des Jodelclubs Ebikon-Rotsee am 7. Dezember

Das Bijou des Weihnachtsmarktes ist die einmalige Krippe, geschaffen von Max Rudin aus Triengen. Die lebensgrossen und lebendig wirkenden Figuren sind sehr realistisch der damaligen Zeit nachempfunden. Besonders ergreifend wirkt die Mutter Maria, die auf dem Stroh liegt und das Jesuskind in den Armen hält. Mancher Betrachter wird sich denken: «So könnte es vor 2000 Jahren im Stall von Bethlehem ausgesehen haben».

Die Pfarrei St. Maria zu Franziskanern lädt in der wunderschönen, historischen Franziskanerkirche während des Marktes zu einer ganzen Palette von Advents-Anlässen ein, von der täglichen Eucharistiefeier über das Konzert des Jodelclubs Ebikon-Rotsee am 7. Dezember, unter dem Patronat des Weihnachtsmarkts, bis zum byzantinischen Gottesdienst am 15. Dezember.

Öffnungszeiten:
Täglich ab 11.00 Uhr
Warenstände bis 20.00 Uhr
Foodstände bis 21.00 Uhr
Am Schlusstag bis 19.00 Uhr