Als Ersatz für die legendäre Määs, die aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste, startete am Wochenende die «Schweizerhof Chilbi» beim Hotel Schweizerhof. «Unter strenger Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen. Mit Maskenpflicht», kommunizierten die Macher. Radio Lozärn war vor Ort, doch nur wenige Leute trugen trotz der Pflicht eine Schutzmaske. Wird der Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf (CVP) die Chilbi nun schliessen?

Die traditionelle Lozäner Määs wurde in diesem Jahr aufgrund Covid-19 abgesagt. Für die Schausteller sind die finanziellen Einbussen brutal. Aufgrund der Absage der Määs profitiert nun das Hotel Schweizerhof und lancierte eine Chilbi im kleinen Rahmen. Während 16 Tagen erlebt man rund um das 175 Jahre alte Traditionshaus am Schweizerhofquai dieses Jahr freudige Chilbi-Stimmung mit Chibli-Ständen, familienfreundlichen Bahnen und beliebten Määs-Leckereien.

Keine Verweise für Maskensünder

Radio Lozärn war am Samstag und Sonntag vor Ort und stellte fest: Die Covid-19-Bestimmungen wie Abstand und Maskenpflicht wurden überhaupt nicht eingehalten. Seitens der Organisatoren wurde das nicht einmal geprüft: «Ich fühle mich überhaupt nicht wohl hier, denn ich bin eine der wenigen Personen die eine Maske trägt. Obwohl es Pflicht wäre, hält sich niemand daran und es wird nicht einmal kontrolliert», ärgert sich Besucherin Petra M. (Name der Redaktion bekannt).

Ob der Luzerner Gesundheitsminister Guido Graf die Hobby-Chilibi-Macher nun verwarnt oder gar eine Schliessung verordnet, darüber kann nur spekuliert werden. Die Fallzahlen steigen täglich und ohne Einhaltung der Maskenpflicht könnte die Schweizerhof Chilbi zum Superspreader-Event werden.

Gegenseitiger Schutz dank dem Tragen einer Maske

Das Tragen einer Hygienemaske dient in erster Linie dem Schutz von anderen Personen und weniger dem Eigenschutz. Gemäss aktuellem Wissensstand kann eine infizierte Person bereits zwei Tage vor Auftreten der Symptome ansteckend sein, ohne dies zu wissen. Wenn also auf engem Raum alle Personen eine Maske tragen, schützen sich diese gegenseitig. Durch das Maskentragen ist kein hundertprozentiger Schutz gewährleistet, jedoch wird das Ansteckungsrisiko deutlich vermindert und die Ausbreitung des neuen Coronavirus verlangsamt.