Seit dem 1. Januar 2020 zieht Airbnb bei Buchungen über ihre Plattform die Tourismusabgaben des Kantons Luzern automatisiert bei den Gästen ein und führt sie im Namen der Gastgeber an Luzern Tourismus (LTAG) ab. Dazu haben Airbnb und die LTAG eine gemeinsame Vereinbarung abgeschlossen.

Weltweit hat Airbnb bereits mit über 500 Städten und Regionen sowie im Rahmen einer nationalen Kooperation mit 23’000 französischen Gemeinden Vereinbarungen zur automatisierten Einziehung der Tourismusabgaben abgeschlossen. Bild: Pixabay.

Die Gastgeber im Kanton Luzern wurden von Airbnb über das neue automatisierte Einziehungsverfahren informiert. Seit dem 1. Januar zieht Airbnb bei der Buchung in 80 der 83 Gemeinden im Kanton Luzern die Tourismusabgaben pro Übernachtung und pro Person automatisiert beim Buchungsvorgang ein und überweist sie an Luzern Tourismus für die entsprechende Weiterleitung an die regionalen Tourismusorganisationen.

Tourismusabgaben klar geregelt

Mit dieser digitalen Lösung will Airbnb für den Tourismus und die Gastgeber auf Airbnb im Kanton Luzern den administrativen Aufwand reduzieren. Airbnb ist die erste Übernachtungs-Plattform, mit der die LTAG eine Vereinbarung betreffend der Tourismusabgaben schliesst. Durch den automatisierten Prozess der Einziehung bei den Gästen auf Airbnb werden die Tourismusabgaben dieser Unterkunftsform klar geregelt.

Airbnb hat mit dem Kanton Luzern unter Federführung der für den Tourismus zuständigen Dienststelle Raum und Wirtschaft (rawi) sowie mit der LTAG die Vertragsverhandlungen geführt. Regina Waldis, Administrative Geschäftsführerin der LTAG freut sich: «Airbnb ist ein bedeutender Teil unseres vielfältigen Unterkunftsangebotes und es ist wichtig, dass der Bereich der Tourismusabgaben nun ordnungsgemäss geregelt ist.» Kathrin Anselm, General Manager DACH & CEE bei Airbnb: «Airbnb arbeitet mit politischen Entscheidungsträgern und Tourismusorganisationen zusammen, um verantwortungsvolles und nachhaltiges Reisen in der Schweiz zu fördern. Wir freuen uns, dass wir nun auch im Kanton Luzern eine Partnerschaft schliessen konnten, um Homesharing zu erleichtern und den bürokratischen Aufwand für alle zu verringern.»

Airbnb hat bereits 1,2 Milliarden US Dollar Tourismusabgaben erhoben

Weltweit hat Airbnb bereits mit über 500 Städten und Regionen sowie im Rahmen einer nationalen Kooperation mit 23’000 französischen Gemeinden Vereinbarungen zur automatisierten Einziehung der Tourismusabgaben abgeschlossen. Global hat Airbnb bereits 1,2 Milliarden US Dollar an Tourismusabgaben über solche Vereinbarungen erhoben. Die Mehrheit der Gastgeber auf Airbnb sind sogenannte Homesharer, Privatpersonen, die einzelne Zimmer in ihrem Zuhause oder gelegentlich die ganze Wohnung an Reisende aus aller Welt vermieten, wenn die Gastgeber beispielsweise auf Dienstreise oder im Urlaub sind.

Auch traditionelle Übernachtungsbetriebe, wie Boutique Hotels und Bed & Breakfasts nutzen die Airbnb-Plattform, um Zugang zu neuen, internationalen Zielgruppen zu erhalten. Im Kanton Luzern werden von den Gastgebern auf Airbnb rund 1‘000 Unterkünfte über die Plattform angeboten. Dies entspricht einem Anteil von 2.75% am gesamten Angebot in der Schweiz.

Die regionalen Tourismusorganisationen des Kantons Luzern haben den Vertrag mit Airbnb unterzeichnet:

  • Luzern Tourismus (Lead-Organisation)
  • Seetal Tourismus
  • Sempachersee Tourismus
  • Sörenberg Flühli Tourismus (für die UNESCO Biosphäre Entlebuch)
  • Weggis Vitznau Rigi Tourismus
  • Willisau Tourismus