Am diesjährigen «Dies Academicus» der Universität Luzern werden Franz-Josef Bode, Margit Eckholt, Thomas Koller, Urs Stahel und Torsten Tomczak die Ehrendoktorwürde zugesprochen.

Foto: unilu.ch

Der «Dies Academicus», der akademische Feiertag der Universität Luzern, findet in diesem Jahr am 7. November statt. Im Zentrum stehen die Festansprache – gehalten von Prof. Dr. Alexander Trechsel, Prorektor Forschung zum Thema «Forschung in der digitalen Welt» – sowie die Vergabe der Ehrenpromotionen.

Theologische Fakultät

Prof. Dr. Margit Eckholt, Professorin für Dogmatik mit Fundamentaltheologie, Universität Osnabrück / Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Bischof des Bistums Osnabrück und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Festvorträge: Frauen in kirchlichen Diensten und Ämtern. Theologin und Bischof auf der Suche nach einer Kirche im Aufbruch (7. November, 18.15 Uhr, Hörsaal 1).

Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

lic. phil. I Urs Stahel, Mitbegründer des Fotomuseums Winterthur sowie Kurator, Autor, Dozent und Berater im Bereich der Fotografie. Festvortrag: Ist die Fotografie ein Bastard? Gedanken zu den unterschiedlichen Rollen von Fotografie (7. November, 18.15 Uhr, Hörsaal 5).

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Prof. Dr. Thomas Koller, Ordinarius für Privatrecht und Sozialversicherungsrecht unter Berücksichtigung des Steuerrechts, Universität Bern, Zivilistisches Seminar. Festvortrag: Wertungswidersprüche in der bundesgerichtlichen Rechtsprechung zum Mietrecht (6. November, 17.15 Uhr, Raum 3.B58).

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Prof. Dr. Torsten Tomczak, Professor für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Marketings, Universität St. Gallen. Der Festvortrag wird zu einem späteren Zeitpunkt gehalten.

Die Laudationes mit den Begründungen für die Vergaben werden am «Dies Academicus» verlesen. Am Festakt erfolgt auch die Verleihung des Preises für die Lehre sowie der Dissertationspreise, die Preisträgerinnen und -träger werden vor Ort bekanntgegeben. Der im Luzerner Theater durchgeführte Anlass ist für ein geladenes Publikum reserviert. Nach Uri und Obwalden ist auch in diesem Jahr mit Schwyz – vertreten durch Bildungsdirektor Michael Stähli – ein Zentralschweizer Gastkanton dabei.