Gestern Nachmittag kam es im Bahnhof Horw zu einem versuchten Trickdiebstahl an einem Passanten. Nachdem dieses Vorhaben misslang, flüchteten zwei Männer zu Fuss. Zwei weitere bestiegen einen Zug. Im Rahmen der Fahndung konnten die vier mutmasslichen Täter festgenommen werden. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

Am Donnerstag, 17. Dezember 2020, kurz nach 14:00 Uhr verwickelten zwei Männer einen Passanten beim Bahnhof Horw in ein Gespräch. Zwei weitere Männer kamen hinzu. Plötzlich bemerkte das Opfer, dass sich einer der Männer an seinem Rucksack zu schaffen machte und das Aussenfach bereits geöffnet war. Das Opfer, welches derzeit an Krücken geht, begab sich in einen nahegelegenen Restaurationsbetrieb. Zwei der mutmasslichen Täter flüchteten anschliessend zu Fuss über die Geleise, zwei weitere bestiegen einen Zug. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte Polizeihund Rusty eine Fährte aufnehmen. Diese führte zu einer Baustelle in Horw, wo zwei Männer angehalten und festgenommen werden konnten. Durch die Kantonspolizei Nidwalden konnten zudem die zwei anderen Männer, die mit dem Zug wegfuhren, im Bahnhof in Hergiswil angehalten und festgenommen werden. Sie wurden nach Luzern überführt.

Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um drei Algerier (29, 31 und 32 Jahre) und einen Mann aus Westsahara (18 Jahre).

Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here