Als Investor hilft Verleger-Mogul Jürg Marquard (73) Jungunternehmern im internationalen Hitformat «Die Höhle der Löwen» (TV24). Doch um sein eigenes TV-Format, die Mister-Schweiz-Wahl (3+), ist es ruhig geworden.

Foto: Screenshot www.tv24.ch und TV24.

Im TV-Format «Die Höhle der Löwen Schweiz» (jeweils Dienstag um 20.15 Uhr auf TV24) kämpfen Jungunternehmer um ein Investment. Die fünf Löwen in der Sendung sind Verleger Jürg Marquard, Business-Apartment-Pionierin Anja Graf, Onlinehandel-Experte Roland Brack, Technologieunternehmerin Bettina Hein und Nachhaltigkeitsunternehmer Tobias Reichmuth.

Foto: Screenshot www.tv24.ch und TV24.

Wie schwer es ist, für ein Unternehmen Geld oder Sponsoren zu finden, weiss der beliebte Löwe Marquard aus eigener Erfahrung. Denn im Jahr 2013 wurde die Wahl vom Verwaltungsrat der Marquard Event Promotion abgesagt, da nicht genügend Sponsoren für die Durchführung des Wettbewerbs gefunden werden konnten. Das Amtsjahr von Mister Schweiz 2012, Sandro Cavegn, endete am 26. August 2013. Auch für das Jahr 2014 fehlten die Sponsoren und die Wahl wurde abgesagt. Es fand seither keine Wahl mehr statt. Gemäss Recherchen von Radio Lozärn wurde auch die Webseite der Veranstaltung vom Netz genommen.

Der letzte Mister Schweiz Sandro Cavegn nimmt Stellung

Der letzte gewählte Mister glaubt den Grund für die Sponsoren-Misere zu kennen: «Es ist vorbei, der Markt ist überflutet. Die Leute haben genug von den zahllosen Castingshows», sagte Cavegn einst in einem Interview mit der Aargauer Zeitung. Und auch die schlechten Zuschauerzahlen sprechen für sich: Denn gerade mal 45 700 Menschen waren im Schnitt dabei, als zwölf Schönlinge im August 2012 auf 3+ um den Mister-Titel kämpften. Das war ein Marktanteil von schlappen 3,1 Prozent. Eine herbe Enttäuschung für alle Beteiligten.

Jürg Marquard hat zahlreiche Villen auf der ganzen Welt, eine riesige Motoryacht auf dem Meer und sein Leben lang grosse Erfolge gefeiert, Rückblickend auf seine eigene Karriere sagt er im Interview mit nau.ch: «Ich habe ein paar Mal Geld in den Sand gesetzt. Es gibt nichts, was ich bereue.»

Mehr Infos zur Sendung und Portrait von Jürg Marquard:

www.tv24.ch