0.4 C
Luzern

Hier gibt’s die besten Marroni in Luzern

Ähnliche Artikel

Sogar Tennis-Legende Roger Federer war schon Kunde beim Marroni-Stand unter der Egg, damals als er im letzten November mit seiner Familie einen Ausflug nach Luzern machte.

Auf Gzim und Dashurije Ismaili ist seit 2012 Verlass, ihre Marroni sind einfach die BESTEN!

Es ist wieder Zeit für heissi Marroni! Gzim und Dashurije Ismaili, die seit 2012 den Stand unter der Egg betreiben, liefern Jahr für Jahr die beste Qualität. Dies sagt zumindest die Umfrage von Radio Lozärn, welche das Paar mit grossem Abstand gewann. In der Stadt Luzern stehen derzeit vier Marroni-Häuschen: Bei der Luzerner Kantonalbank, auf dem Mühlenplatz, Anfang Seebrücke bei der Hauptpost und an der Reuss unter der Egg.

Kastanien haben nur wenige Monate Saison und läuten quasi den Herbst ein. Die wenigsten warten heutzutage bis zum Winter, um erst auf dem Weihnachtsmarkt geröstete Maroni geniessen zu können.

So gesund sind die heissen Marroni

Dank ihrer vielen wichtigen Inhaltsstoffe wirken sich Esskastanien positiv auf den Körper aus. Marroni haben unter anderem folgende Vorteile:

  • Sie liefern viel Energie.
  • Sie dienen guten Darmbakterien als Nahrung.
  • Sie halten das Bindegewebe straff.
  • Sie stärken Knochen und Zähne.
  • Sie unterstützen das Immunsystem.
  • Sie gleichen den Säure-Basen-Haushalt aus.

Was beim Marroni sammeln erlaubt ist und was nicht

Marroni, die sie im Wald und beim Spazieren gehen links und rechts des Weges finden und die bereits vom Baum gefallen sind, können für den Eigenverzehr gesammelt werden. Kastanien vom Baum abzuschlagen ist jedoch nicht erwünscht – und bringt auch nichts: Erst wenn die Marroni vom Baum fallen, sind sie genussreif. Auch auf den öffentlich zugänglichen Kastanienwegen ist das Marroni sammeln natürlich erlaubt. Anders liegt der Fall bei privat bewirtschafteten Kastanienselven. Hier gehören die Marroni den Eigentümern. In der Regel weisen Schilder aber ausdrücklich darauf hin, wenn das Marroni sammeln verboten ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel