Thomas Süssli, seit 2020 neuer Chef der Armee, stattete diese Woche dem Luzerner Regierungsrat seinen Antrittsbesuch ab. Regierungspräsident Paul Winiker betonte die traditionell enge und gute Zusammenarbeit zwischen Kanton und Armee.

Glückliche Gesichter. v.l.n.r.: Regierungsrat Fabian Peter, Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Korpskommandant Thomas Süssli, Regierungspräsident Paul Winiker, Regierungsrat Reto Wyss, Regierungsrat Guido Graf, Staatsschreiber Lukas Gresch-Brunner. Bild: HO.

Der Luzerner Regierungsrat hat Thomas Süssli, Chef der Armee, empfangen. In Gesprächen wurde unter anderem die Höhere Kaderausbildung der Armee in Luzern, der Ausbau des Armee-Logistikzentrums in Rothenburg, der Flugplatz Emmen und die Beschaffung eines neuen Kampfflugzeuges thematisiert. Regierungspräsident Paul Winiker unterstrich die engen Beziehungen und den stetigen Austausch zwischen der Regierung und der Schweizer Armee. «Sinnbildlich für die gute Zusammenarbeit steht das Eidgenössische Schützenfest Luzern 2020 vom 12. Juni bis 12. Juli», sagte er. Dieses sei ein Schulterschluss von Armee und Sport. «So gibt es beispielsweise auf dem Festgelände in Emmen eine permanente Ausstellung der Armee.»

Werbung für die Armee

Speziell erwähnte Regierungspräsident Paul Winiker den Masterstudiengang «Effective Leadership», den die Universität Luzern und die Höhere Kaderausbildung der Armee gemeinsam seit 2018 anbieten. Und mit Blick auf den neuen Chef der Armee, der eine Karriere in der Privatwirtschaft hinter sich hat, betonte Winiker: «Ich bin überzeugt davon, dass eine Laufbahn in der Armee einen positiven Einfluss auf das Berufsleben hat. Und umgekehrt». Begleitet wurde Korpskommandant Thomas Süssli von einer Delegation des Gemeinderates von Oberkirch, seiner Wohngemeinde.

Besonderheit der Schweizer Armee ist das Milizsystem

Die Schweizer Armee ist die Streitmacht der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sie besteht aus den Teilstreitkräften Heer und Luftwaffe. Die Schweiz verfügt als Binnenstaat über keine Marine. Die Patrouillenboote auf den (Grenz-)Seen unterstehen den Genietruppen. Eine Besonderheit der Schweizer Armee ist das Milizsystem. Chef der Armee ist seit dem 1. Januar 2020 Korpskommandant Thomas Süssli. Folgende Aufgaben sind der Schweizer Armee durch die Bundesverfassung und das Militärgesetz übertragen: Die Armee hat den Auftrag zur Verhinderung von Kriegen und Erhaltung des Friedens beizutragen, die Schweiz zu verteidigen und ihre Bevölkerung zu schützen, zur Friedensförderung im internationalen Rahmen Beiträge zu leisten und bei schwerwiegenden Bedrohungen der inneren Sicherheit sowie insbesondere bei der Bewältigung von Katastrophen im In- und Ausland die zivilen Behörden zu unterstützen, wenn deren Mittel nicht mehr ausreichen.