Um die Impfquote in der Luzerner Bevölkerung zu steigern, lancieren der Kanton Luzern und die IG Kultur Luzern gemeinsam eine Kampagne. Sie soll vor allem jüngere Menschen für die Covid-19-Impfung motivieren.

In den letzten Wochen stiegen die Covid-19-Fallzahlen schweizweit wie auch im Kanton Luzern wieder stark an und erreichten letzte Woche die höchsten Werte im Jahr 2021.

Mit den Slogans «FREE SHOTS AND PARTY HARD», «RAVE SAFE WITH mRNA» und «5G IM CLUB» zielt die Kampagne auf die Partyszene und das Nachtleben ab. Die Botschaft lautet: Die Impfung trägt dazu bei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und so die Überlastung des Gesundheitssystems und letztlich Schliessungen von Clubs und Kulturbetrieben zu vermeiden.

In den letzten Wochen stiegen die Covid-19-Fallzahlen schweizweit wie auch im Kanton Luzern wieder stark an und erreichten letzte Woche die höchsten Werte im Jahr 2021. Auch die Hospitalisationen haben wieder merklich zugenommen. Die Covid-19-Impfung ist der zuverlässigste Schutz gegen schwere Krankheitsverläufe, die auch junge Menschen treffen können. Sie trägt dazu bei, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern und somit das öffentliche Leben möglichst aufrecht zu erhalten.

Informieren und sensibilisieren

Um die Impfrate zu steigern, starteten der Kanton Luzern und die IG Kultur Luzern am vergangenen Wochenende gemeinsam eine Kampagne, die insbesondere jüngere Menschen über die Covid-19-Impfung informieren soll. Gianluca Pardini, Geschäftsleiter der IG Kultur Luzern, sagt: «Wir möchten jüngere Kulturgängerinnen und Kulturgänger fürs Impfen sensibilisieren. Denn in direkten Gesprächen haben wir teils eine starke Zurückhaltung betreffend ihrer Impfbereitschaft festgestellt.

Demgegenüber steht jedoch das Bedürfnis, weiterhin in den Ausgang gehen zu können. Mit der gemeinsamen Kampagne mit dem Kanton Luzern versuchen wir aufzuzeigen, dass die Impfung das zurzeit wirkungsvollste Mittel ist, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Und ohne Überlastung gibt es keinen Grund, die Clubs und Kulturbetriebe wieder zu schliessen – das ist unsere Botschaft.»

Die Jungen in ihrer Lebenswelt ansprechen

Der Luzerner Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf freut sich über die Zusammenarbeit mit der IG Kultur Luzern: «Gemeinsam mit der IG Kultur schaffen wir es am besten, die jüngere Bevölkerung in ihrer Lebenswelt anzusprechen und so eine Debatte über die Covid-19-Impfung anzustossen. Eine solche ist wichtig, da die jüngere Bevölkerung in der Schweiz eine tiefere Impfquote aufweist als die ältere, obwohl es sich gerade in der aktuellen vierten Welle zeigt, dass auch junge Menschen schwer erkranken und intensivmedizinisch betreut werden müssen.»

Mit einer möglichst hohen Impfquote in der Bevölkerung von Jung bis Alt könne eine Überlastung des Gesundheitssystems am wirkungsvollsten vermieden werden. «Die jungen Menschen haben bisher enorm viel Solidarität gezeigt in dieser Pandemie. Dafür danke ich ihnen sehr herzlich. Nun brauchen wir aber nochmals ihre Unterstützung. Ich bitte daher auch alle jungen Menschen, sich impfen zu lassen, sofern sie sich impfen lassen können. Damit tragen sie dazu bei, das öffentliche Leben aufrecht zu erhalten, was schliesslich auch ihnen zugutekommt», so Graf.

Plakate und Flyer in Clubs und in Kulturbetrieben

Seit letztem Wochenende sind vor allem in Luzerner Clubs und Kulturbetrieben Plakate und Flyer im Umlauf mit den Slogans «FREE SHOTS AND PARTY HARD», «RAVE SAFE WITH mRNA» und «5G IM CLUB». Die Plakate sind auch an Plakatsäulen in der Stadt Luzern und schon bald in der Agglomeration zu sehen.

Die Kampagne findet auch auf den Social-Media-Kanälen der IG Kultur Luzern und ihren Partnern sowie des Kantons Luzern statt. Auf allen Plakaten und Flyern führt ein QR-Code direkt zu allen Impfangeboten des Kantons Luzern. Ansprechen soll die Kampagne insbesondere jüngere Besucherinnen und Besucher von Clubs und Kulturbetrieben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here