Über Gefühle sprechen ist Frauensache? Männer können das durchaus auch – wenn sie denn wollen. Dies zeigt ein unterhaltsames Buch, das noch so einiges andere offenbart. Der Schweizer Journalist und Autor Mark van Huisseling in Hochform.

Die Geschichten regen zum Nachdenken an, wecken Verständnis, sorgen für Aha-Erlebnisse und rufen manchmal auch ein Kopfschütteln hervor.

Angefangen hat alles mit der eigenen Geschichte, die der Journalist und Autor Mark van Huisseling, mit 51 Vater geworden, niedergeschrieben hat: Offen und ehrlich reflektiert er seine Beziehungen zu Frauen, denkt er über den Kinderwunsch nach und was die bereits dagewesenen Kinder in seinen früheren Partnerschaften für eine Rolle gespielt haben. Ist das bei anderen Männern ähnlich, oder haben sie die Kinderfrage ganz anders erlebt? Um das herauszufinden, legte er seine Geschichte möglichen Interviewpartnern vor und konnte diese so dazu bewegen, ebenfalls auszupacken und ihre Erlebnisse preiszugeben.

Die entstandenen Porträts geben Einblicke in Männerleben, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Da ist der Inhaber einer Agentur, der schon als Kind wusste, dass er einmal eigene Kinder wollte, und dann jahrelang mit einer Frau zusammenlebte, die bereits einen Sohn und eine Tochter hatte. Da ist der Fotograf, der seine Frau kennenlernte, als sie bereits von einem anderen Mann schwanger war. Oder der Designer, der mit seinem Partner zusammenlebt und mit einer lesbischen Frau zwei Töchter hat, die sie zu viert grossziehen.

Wollen Männer Kinder?

Die Geschichten regen zum Nachdenken an, wecken Verständnis, sorgen für Aha-Erlebnisse und rufen manchmal auch ein Kopfschütteln hervor. Kaum zu glauben, wie unterschiedlich die Wahrheiten und Ansichten doch sein können, wie subjektiv das Leben doch ist. Wollen Männer Kinder, oder wollen sie nur die Frauen, die halt Kinder wollen? Planen sie Kinder, oder passieren diese einfach? Und wünschen sie sich Familie, oder nehmen sie sie bloss in Kauf? So klar die Antworten der Porträtierten auf diese Fragen auch ausfallen – so herrlich unbeantwortet bleiben sie dann dennoch.

Bekannter Schweizer Autor

Mark van Huisseling (*1965 in Bern) ist selbstständiger Journalist und Autor. Seine Artikel werden in der Schweiz in der «NZZ am Sonntag», im «Magazin» des «Tages-Anzeigers» oder in der «Weltwoche» veröffentlicht, in Deutschland unter anderem im «Focus-Magazin». Sein erstes Buch, «How to be a Star», war ein Bestseller in der Schweiz; in der Folge erschienen «Wie man berühmte Menschen trifft» und «Zürich». Im Herbst 2017 kam sein erster Roman «Letzter Halt Bahnhofstrasse» heraus. Mark van Huisseling lebt in Zürich. Er ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn. Hier können Sie das neue Buch kaufen.