16.8 C
Luzern

Pfahlbausiedlung in Luzern: Neuer Kurzfilm

Ähnliche Artikel

Die Pfahlbausiedlung Wauwil ist um eine Attraktion reicher: Ein Kurzfilm informiert auf unterhaltsame Weise über das Leben im Wauwilermoos in der Jungsteinzeit.

Die Pfahlbausiedlung Wauwil – mit archäologischem Lernpfad und neu mit einem Kurzfilm über das Leben in der Steinzeit.

Wissen kompakt auf unterhaltsame Weise präsentiert – ab sofort zu erleben in der Pfahlbausiedlung Wauwil. Ein spannender Kurzfilm informiert das Publikum der Pfahlbauanlage über die Geschichte und Lebensweise der damaligen Bewohnerinnen und Bewohner der Jungsteinzeit (5500 – 2200 v.Chr.). Die Archäologin Anna Kienholz führt in die Geschichte der Entdeckung und Erforschung der Pfahlbauten ein, erklärt die Entstehung archäologischer Schichten und demonstriert den Einsatz steinzeitlicher Werkzeuge.

UNESCO-Weltkulturerbe

Der Film unterstreicht den Stellenwert des Wauwilermooses als archäologische Landschaft von europäischer Bedeutung. Die Fundstelle Egolzwil 3 zählt seit 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe und befindet sich damit in guter Gesellschaft mit der Chinesischen Mauer oder den Pyramiden von Gizeh.

Der Film entstand im Auftrag der Gemeinde Wauwil und der Kantonsarchäologie Luzern und kann ab sofort täglich zwischen 8 und 20 Uhr im Infopavillon der Pfahlbausiedlung Wauwil besichtigt werden.

Kann ohne Führung frei besichtigt werden

Der Archäologische Lernpfad Wauwilermoos umfasst sechs Stationen, die sich alle im Bereich der wichtigsten Fundstellen befinden. Start- und Endpunkt bildet die Pfahlbausiedlung Wauwil mit der Rekonstruktion von drei Pfahlbauhäusern, einem Grabungszelt und Jägerzelt sowie einem Informationspavillon. Der Archäologische Lernpfad und die Pfahlbausiedlung können ohne Führung frei besichtigt werden. Die Pfahlbauhäuser und das Jägerzelt sind mit einer Führung zugänglich.

Der Archäologische Lernpfad mit der Pfahlbausiedlung wurde 2009 von der Gemeinde Wauwil, dem Lions Club Willisau, der Kantonsarchäologie Luzern und zahlreichen Gönnerinnen und Gönnern erstellt. Die Gemeinde und der Kanton sind für den Betrieb und die Weiterentwicklung des Freilichtmuseums zuständig.

Alle Information zur Pfahlbausiedlung: www.pfahlbausiedlung.ch

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel