18.3 C
Luzern

Sind die Affenpocken das neue Covid?

Ähnliche Artikel

Derzeit kursieren Horrorbilder von Menschen mit Affenpocken – muss man Angst haben und sind die Affenpocken das neue Covid?

«Nein, wir sollten uns nicht zum Affen machen lassen, sondern uns im Klaren darüber sein, dass es sich hierbei um zwei sehr unterschiedliche Infektionen handelt», sagt Prof. Dr. med. Aristomenis Exadaktylos, Chefarzt und Klinikdirektor des Universitären Notfallzentrums (Inselspital Bern), im Interview mit TCS MyMed. Das Affenpockenvirus sei ein Virus mit langsamer Ansteckungsgeschwindigkeit beim Menschen.

Ein Grund dafür besteht in der Tatsache, dass affenpockeninfizierte Personen während der Inkubationszeit nicht bzw. nur sehr wenig ansteckend sind. Ganz im Gegenteil zum Covidvirus, welches bereits ansteckend ist, während wir noch gar keine Ahnung haben, dass wir am Erkranken sind. Die Affenpockeninfektion verläuft in der Regel mild. Wichtig ist aber, dass Personen mit Symptomen rasch einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Dort wird dann entschieden, ob eine Isolation nötig ist.

So lange dauert es von der Infektion bis zum Ausbruch

Die Zeitspanne von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung beträgt in der Regel ca. 7 bis 14 Tage. Mit dieser Erkrankung kann sich jeder anstecken, welcher in engem Hautkontakt oder in Kontakt mit Körperflüssigkeiten von erkrankten Personen kommt. Die Erkrankung beginnt mit Fieber, Schüttelfrost, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen, extremer Erschöpfung und, im Gegensatz zu Pocken, sichtbar geschwollenen Lymphknoten. Ungefähr 1 bis 3 Tage nach Ausbruch des Fiebers tritt ein Ausschlag auf.

Wie bei Pocken nimmt der durch Affenpocken hervorgerufene Ausschlag seinen Anfang auch als flache rote Flecken. Die Flecken verwandeln sich dann in Blasen, die mit Eiter gefüllt sind (es bilden sich Pusteln). Nach mehreren Tagen bilden die Pusteln eine Kruste.

So behandelt man die Erkrankung

Die Behandlung ist symptomatisch, also z. B. schmerz- und fiebersenkend. Immungeschwächte Personen, Kinder und junge Erwachsene haben ein etwas höheres Risiko für einen schwereren Verlauf. Die Affenpocken sind für einen Menschen mit normalem Immunsystem nicht tödlich. Eine Impfung wird derzeit nicht empfohlen.

Die Diagnose von Affenpocken umfasst Folgendes:

  • Einsenden von Proben infizierten Gewebes an ein Labor, wo eine Kultur des Virus angelegt und analysiert wird

  • Bluttests auf Antikörper gegen das Affenpockenvirus

  • Bestimmung des viralen Erbguts (DNS) im infizierten Gewebe

  • Untersuchung einer Probe des infizierten Gewebes unter dem Mikroskop

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel