Neuer Höchstwert der Übernachtungszahlen im Jahr 2019, Einbruch im Februar 2020: 2019 verzeichneten die Hotels und Kurbetriebe im Kanton Luzern rund 2,2 Millionen Logiernächte. Wie schon 2018 sind die Übernachtungszahlen gegenüber dem Vorjahr gestiegen (+2,0%) und erreichten einen neuen Höchstwert.

Hauptgrund für diese Entwicklung war das Ausbleiben chinesischer Gäste. Allein bei den chinesischen Gästen schrumpfte die Zahl der Übernachtungen um rund 74,8 Prozent, was knapp 11’000 Logiernächten entspricht. Bild Pixabay.

Das Wachstum blieb jedoch leicht unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Schweizweit fiel das jährliche Wachstum mit einem Plus von 1,9 Prozent etwas schwächer aus als im Kanton Luzern. Bei insgesamt 1,3 Millionen Ankünften veränderte sich 2019 die mittlere Aufenthaltsdauer in den Luzerner Hotels und Kurbetrieben gegenüber dem Vorjahr nicht und betrug wiederum 1,7 Nächte. Dieser Wert war weiterhin tiefer als der gesamtschweizerische Durchschnitt von 2,0 Nächten. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Beherbergungsstatistik (HESTA).

Starker Rückgang im Februar 2020

2020 ist für die Tourismusbranche weltweit eine Herausforderung: Reisewarnungen, geschlossene Grenzen und abgesagte Grossevents lassen die Gäste ausbleiben. Fürs laufende Jahr liegen (noch provisorische) Daten für die ersten beiden Monate vor. Sie zeigen, dass im Kanton Luzern im Januar mit rund 120’900 Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat noch eine deutliche Zunahme der Logiernächte verzeichnet wurde (+17,5%).

Im Februar brachen die Übernachtungszahlen jedoch ein: Mit rund 101’800 Übernachtungen ging die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresmonat um rund 9’400 Übernachtungen oder 8,5 Prozent zurück. Hauptgrund für diese Entwicklung war das Ausbleiben chinesischer Gäste. Allein bei den chinesischen Gästen schrumpfte die Zahl der Übernachtungen um rund 74,8 Prozent, was knapp 11’000 Logiernächten entspricht. Entgegen der Entwicklung bei den ausländischen Gästen nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus der Schweiz im Februar gegenüber der Vorjahresperiode zu (+ rund 4’300 /+9,0%), was den Einbruch noch etwas zu dämpfen vermochte.

Jede dritte Übernachtung von Gästen aus der Schweiz

2019 verbrachten die Gäste aus der Schweiz mehr als 732’000 Nächte im Kanton Luzern und vereinten damit einen Drittel (33,0%) aller Logiernächte in den Luzerner Hotels und Kurbetrieben auf sich. Zum Vergleich: In der Gesamtschweiz war der entsprechende Anteil der inländischen Gäste mit rund 45 Prozent wesentlich grösser. Gegenüber dem Vorjahr nahmen im Kanton Luzern die Übernachtungen der Schweizer Gäste (+2,8%) stärker zu als die Übernachtungen der ausländischen Gäste (+1,6%).