Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise treffen kleine und mittlere Unternehmen besonders hart. Die Hochschule Luzern startet daher am 20. April 2020 ein Unterstützungsprogramm – pro bono.

Im Zentrum von KMU Impuls stehen kurze Online-Seminare, sogenannte Online-Impulse. Die einzelnen Sessions werden von Expertinnen und Experten in dem betreffenden Gebiet geleitet. Bild: HO.

Die Coronakrise stellt KMUs vor grosse Herausforderungen: Darf mein Betrieb Kurzarbeit anmelden? Wie motiviere ich mein Team, wenn unsicher ist, ob und wie es weitergeht? Sind unsere Dienstleistungen in der Zeit danach überhaupt noch gefragt?

Um die wirtschaftlichen Konsequenzen der Krise zu lindern, lanciert die Hochschule Luzern das Unterstützungsprogramm «KMU Impuls». Das Pro-Bono-Angebot richtet sich primär an kleine und mittlere Unternehmen sowie an öffentliche und Non-Profit-Organisationen in der Zentralschweiz. Es startet am Montag, 20. April 2020.

Für Rektor Markus Hodel ist klar, dass die Hochschule Luzern als Zentralschweizer Bildungs- und Forschungsinstitution mit starkem Praxisbezug rasch und unkompliziert Unterstützung bieten muss. Er sagt: «Die derzeitige Situation ist für viele Unternehmen und Organisationen existenzbedrohend. Dank der Expertise unserer Dozierenden, die vielfach selbst aus der Wirtschaft kommen, erhalten die KMUs nun Impulse, um die Krise bestmöglich zu mildern.»

Kurze Online-Sessions zu relevanten Themen

Im Zentrum von KMU Impuls stehen kurze Online-Seminare, sogenannte Online-Impulse. Die einzelnen Sessions werden von Expertinnen und Experten in dem betreffenden Gebiet geleitet. Sie decken unter anderem folgende Themen ab: Umgang mit finanziellen und rechtlichen Herausforderungen, Kunden-Kommunikation in der Krise, neue Chancen in der Führung, Einschätzungen zu branchenspezifischen und gesamtwirtschaftlichen Krisenfolgen.

Je nach Bedarf können im Nachgang zu jedem Online-Impuls «1:1 Impulse», also Einzel-Coachings, gebucht werden. Hier gehen die Dozierenden auf unternehmensspezifische Probleme ein, die während der Online-Sessions nicht abgedeckt wurden. Um die Unternehmen bestmöglich zu unterstützen, werden Beratungsbedarf und Schwerpunkt mittels eines kurzen Online-Formulars ermittelt.

Interessierte können sich hier für die Online-Impulse anmelden. Die Platzzahl ist aus technischen Gründen auf 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Online-Impulse