Im Kanton Luzern sind insgesamt 853 Personen positiv auf Covid19 getestet worden – also über 100 Personen mehr als noch vor 2 Wochen.

Die Corona-Fallzahlen in Luzern steigen und steigen: Derzeit befinden sich 35 Personen in Isolation, 66 Personen in Quarantäne. Acht Personen sind in Spitalpflege, davon drei auf der Intensivstation. 20 Personen starben bisher am Coronavirus.

Die Massnahmen des Kantons Luzern verfolgen drei Ziele: Die Bevölkerung soll möglichst gut vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden. Die Kapazitäten der Spitäler sollen für schwer Erkrankte zur Verfügung stehen und die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Kampfes zur Eindämmung des Virus sollen so erträglich wie möglich gehalten werden.

Luzern bereitet sich auf zweite Welle vor

Die Luzerner Behörden haben bereits eingangs Sommer eine Standortbestimmung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgenommen. An einer Medienkonferenz legte der Regierungsrat damals dar, dass der Kanton verschiedene Massnahmen trifft und Szenarien vorbereitet, um lokale Infektionsherde oder eine zweite Welle einzudämmen. So wurden Clubs und Barbetriebe mit Tanzmöglichkeit verpflichtet, erweiterte Personalien aufzunehmen und zu verifizieren. Für die Betriebe und die Bevölkerung bringt der Pandemieplan Verpflichtungen mit sich.

Hygienemasken-Vorrat ist Pflicht

Gemäss Pandemieplan sind alle Unternehmen verpflichtet, betriebliche Pandemiepläne und Schutzkonzepte zu erstellen und einzuhalten. Sie können dabei auf Mustervorlagen des Kantons zurückgreifen. Die Bevölkerung ist angehalten, pro Kopf einen Vorrat von 50 Hygienemasken anzulegen. Die Luzerner Behörden rufen eindringlich dazu auf, die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Nur so lasse sich nach der Aufhebung zahlreicher Bundesmassnahmen eine erneute, massenweise Ausbreitung des Virus verhindern. Die zunehmende Reisetätigkeit sowie einzelne Veranstaltungen haben in den letzten Tagen zu steigenden Ansteckungszahlen in der Schweiz geführt.

Das COVID-19-Virus kann bei jedem Menschen andere Auswirkungen haben. Die meisten infizierten Menschen entwickeln leichte bis mittelschwere Symptome und werden ohne Krankenhausaufenthalt wieder gesund.

Häufigste Symptome:
Fieber
Trockener Husten
Müdigkeit

Seltenere Symptome:
Gliederschmerzen
Halsschmerzen
Durchfall
Bindehautentzündung
Kopfschmerzen
Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns
Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag