Trinkwasser gehört in der Schweiz zu den am besten überwachten Lebensmitteln. Das Luzerner Trinkwasser setzt sich gemäss energie wasser luzern (ewl) aus den Quellen am Pilatus Nordhang, aus Grundwasser vom Tal der Kleinen Emme und aus Seewasser des Vierwaldstättersees zusammen.

Das Luzerner Trinkwasser setzt sich gemäss ewl aus den Quellen am Pilatus Nordhang, aus Grundwasser vom Tal der Kleinen Emme und aus Seewasser des Vierwaldstättersees zusammen. Bild: ewl

Die Trinkwasseraufbereiter sorgen in einem mehrstufigen Verfahren dafür, dass möglichst alle Krankheitserreger und Schadstoffe aus dem Wasser entfernt werden. Aktuell häufen sich Meldungen zur weltweiten Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem über den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte Flächen.

Trinkwasser, das unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt wird, ist gut gegen Viren, einschliesslich Coronaviren, geschützt. Eine Übertragung des Coronavirus über die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.

Wie gefährlich sind Lebensmittel oder Wasser?

Unbedenklich, sagen Experten: Von Fleisch, Wurst, Eiern, Obst, Gemüse, Wasser usw. geht keine Gefahr durch das neuartige Coronavirus aus. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass sich Menschen über herkömmliche Lebensmittel bzw. über Trinkwasser/Leitungswasser oder Oberflächenwasser mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben.

Weg des Luzerner Trinkwassers

Das Luzerner Trinkwasser setzt sich gemäss ewl aus den Quellen am Pilatus Nordhang, aus Grundwasser vom Tal der Kleinen Emme und aus Seewasser des Vierwaldstättersees zusammen. Es wird in verschiedenen Anlagen gereinigt und aufbereitet, bis es schliesslich ins städtische Leitungsnetz eingespeist wird. Mit einer Gesamtlänge von über 350 Kilometern bildet dieses Leitungsnetz die Grundlage, dass alle Haushaltungen in der Stadt Luzern mit bestem Trinkwasser versorgt werden.

Brunnennetz Stadt Luzern

Neben dem Leitungssystem, welches den Weg des Trinkwassers von der Aufbereitung bis zum Hausanschluss einschliesst, besteht zusätzlich ein autonomes Brunnennetz. Dieses versorgt die Stadt Luzern seit über 600 Jahren mit Trinkwasser. Die über 200 Brunnen der Stadt führen Trinkwasser höchster Qualität. Das Brunnennetz funktioniert unabhängig vom restlichen Leitungsnetz, braucht keinen Strom und kann deshalb auch in Notfällen die Stadt mit Trinkwasser versorgen.

So können Sie sich vor Coronaviren schützen

  • Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel
  • Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch oder Ellenbogen (nicht mit den Händen), wenn Sie husten oder niesen
  • Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie danach Ihre Hände
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen