Die besten Zentralschweizer Weine 2019 in sieben Kategorien stehen fest. Die Jury unter der Leitung von Ivan Barbic, Master of Wine, wählte aus 21 nominierten Weinen die Sieger. Darunter sind sowohl Weine von kleineren als auch von grösseren und bekannten Weingütern. In der Kategorie Rotwein sortenrein teilen sich zwei Weine den Sieg.

Foto: Pixabay

Nach dem Erfolg der ersten Weinprämierung im vergangenen Jahr wurde der Wettbewerb auf Wunsch der Weinproduzenten auf die ganze Zentralschweiz ausgeweitet. 28 Winzerinnen und Winzer reichten 77 Weine ein; davon 66 aus dem Kanton Luzern, 6 aus dem Kanton Uri, 4 aus dem Kanton Zug und 1 Wein aus dem Kanton Obwalden. Insgesamt wurden 15 verschiedene Winzerinnen und Winzer für die Prämierung nominiert. Die Nominierten verteilen sich wie folgt auf die Weinbauregionen der Zentralschweiz: Fünf stammen aus dem Gebiet Vierwaldstättersee, fünf aus dem Seetal, drei aus der Region Sempachersee sowie je eine Nomination aus den Kantonen Obwalden und Uri.

Ein Profipanel unter der Leitung von Ivan Barbic, Master of Wine, nominierte 21 der eingereichten Weine. Anschliessend degustierte und bewertete eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Politik und der Weinszene die nominierten Weine und kürte die Kategoriensieger. Alle nominierten Weine verfügen über die kontrollierte Ursprungsbezeichnung AOC.

Beste Zentralschweizer Weine – die Gewinner 2019:

Schaumwein
Siegerwein:
ACUPATI 2018
Weinbau Sonnenrain, Horw

Weisswein sortenrein trocken
Siegerwein:
Sauvignon Blanc 2018
DeinWein vom Römerweg, Schenkon

übriger Weisswein
Siegerwein:
Symphonie 2018
Rätlisbacher Weine, Ebikon

Rosé
Siegerwein:
Stierlihof Muscat bleu 2018
Stierlihof, Hitzkirch

Blauburgunder sortenrein
Siegerwein:
Pinot Noir „B“ 2016
Weinbau Ottiger, Kastanienbaum

Rotwein Assemblage
Siegerwein:
Abt Dominikus 2017
Weingut Klosterhof, Aesch

Rotwein sortenrein
Siegerweine:
Cabernet Jura Barrique 2016
Weingut Tellen, Kägiswil
Eichberg Sempachersee Merlot 2017
Brunner Weinmanufaktur, Hitzkirch