Radio Lozärn ist heute ein erfreuliches Interview aufgefallen: Bei der medizinischen Plattform des Touring Club Schweiz, TCS MyMed, macht der Berner Immunologe Martin Bachmann grosse Hoffnung. Schon im Herbst soll in der Schweiz geimpft werden.

Seine Erfindung könnte ihn unsterblich machen: Immunologe Professor Dr. Martin Bachmann am Universitätsspital Bern. «In einem halben Jahr möchten wir die ganze Schweiz impfen», sagt Bachmann. Bild: HO

Professor Dr. Martin Bachmann ist sich sicher, eine wirksame Waffe gegen den unsichtbaren Feind gefunden zu haben. «Wir haben bereits einige Kandidaten und wir können Virus-neutralisierende Antikörper im Testtier induzieren. Einfach gesagt, machen diese Antikörper das Virus kaputt. Jetzt müssen wir den Impfstoff priorisieren, der sich am besten skalieren und somit schnell in grossen Mengen herstellen lässt», sagt er im Interview mit www.tcs-mymed.ch.

100 Millionen Schweizer Franken

Und er geht sogar noch weiter! Gemäss Medienberichten hat sein Impfstoff bei Mäusen erfolgreich Wirkung gezeigt. Auf die Frage, was konkret am Impfstoff geändert werden müsse, damit dieser künftig auch bei Menschen die gewünschte Wirkung hervorrufe, sagt Bachmann: «Nichts, wir sind bereit!» Der Plan sei, genug für die Schweiz zu haben und dann erst für den Rest der Welt. Für die Produktion sucht er derzeit 100 Millionen Franken. Martin Bachmann: «Die USZ Foundation fördert als gemeinnützige Stiftung medizinische Forschung und Innovation für Patienten sowie talentierten Nachwuchs am USZ. Sie versuchen nun, 100 Millionen Schweizer Franken für unser Projekt zu sammeln und wir scheinen auf gutem Weg zu sein – ich bin zuversichtlich.»

Ein exklusiver Auszug aus dem Interview

TCS MyMed: Ist das eine einmalige Impfung wie zum Beispiel bei Masern oder muss man jährlich impfen?
Martin Bachmann: Im Moment wissen wir das noch nicht, aber man kann davon ausgehen, dass man nicht jährlich impfen muss – eventuell dann eher so alle 10 Jahre auffrischen. Denn das Virus ist genetisch stabil.

TCS MyMed: Wo soll die Produktion stattfinden?
Martin Bachmann: Das wissen wir noch nicht genau, doch wir werden es in der Schweiz produzieren.

TCS MyMed: Welche Preispolitik streben Sie mit dem Coronavirus-Impfstoff an, wenn dieser auf den Markt kommt?
Martin Bachmann: Noch ist es zu früh, einen Preis zu nennen. Aber: Dieser Impfstoff soll nicht teuer sein und es wird sich garantiert jeder Schweizer eine Impfung leisten können.

TCS MyMed: Generell dämpfen Gesundheitsbehörden und viele Experten die zu hohen Erwartungen: Auch wenn man die Zulassung beschleunige, dauere es mindestens noch ein Jahr. Ihre Prognose?
Martin Bachmann: Wir haben einen detaillierten Plan und arbeiten sehr eng mit den Behörden zusammen. Es ist ambitioniert, doch in einem halben Jahr möchten wir die ganze Schweiz impfen. Dafür müssen jetzt einige Regeln im Rahmen eines Pandemie-Plans geändert werden, doch wir sind auf gutem Weg.

Diese Preise hat der Professor schon gewonnen

  • Swiss Technology Award 2013 (Hypopet i.G.)
  • Swiss Technology Award 2004 (Cytos)
  • Pfizer Prize 1998 for Immunology
  • ETH Silver Medal for PhD thesis (1995)
  • Honoured final examinations (maximal marks in all examinations) (1991)
  • ETH Silver Medal for diploma thesis (1991)