16 C
Luzern

Geschichte des Velos in Luzern

Ähnliche Artikel

Das Stadtarchiv zeigt Fundstücke aus der Luzerner Velogeschichte.

Die Familie Haas verkaufte in Luzern neben Velos auch Motorräder und Nähmaschinen.

Die Stadtluzerner Stimmberechtigten haben sich am Sonntag, 15. Mai 2022, deutlich für ein 27 Kilometer langes Velohauptroutennetz ausgesprochen. 71,49 Prozent sagten Ja zum Gegenvorschlag des Stadtrates zur Initiative «Luzerner Velonetz jetzt!». Die Stimmbeteiligung lag bei 43,93 Prozent. Mit dem warmen Frühlingswetter nimmt der Verkehr auf Luzerns Velostrassen merklich zu. Das Stadtarchiv nutzt die Gelegenheit für einen Blick zurück auf die Geschichte des Velos in Luzern.

Schon 1913 elf Velogeschäfte in Luzern

Die Velofahrschule der 1890er-Jahre im Luzerner Kursaalgarten richtete sich zwar ausschliesslich an die «bessern Kreise». Trotzdem konnte sich das Fahrrad als neues Verkehrsmittel durchsetzen und war im frühen 20. Jahrhundert auch für breite Bevölkerungskreise erschwinglich. So zählte das Adressbuch der Stadt Luzern von 1913 bereits elf verschiedene Velohandlungen.

Ein freier Veloparkplatz war in der Bahnhofshalle während des Seenachtsfests 1939 schwer zu finden.

Wiederkehrende Konflikte zwischen Fussgänger/innen, Fahrrad- und Autofahrenden führten 1921 zum ersten Verfassungsartikel über den Automobil- und Fahrradverkehr in der Schweiz. Die Diskussion um den Raum, den die einzelnen Verkehrsteilnehmenden auf den Strassen einnehmen, kam mit der Verbreitung des Automobils ab den 1970er-Jahren stärker auf und beschäftigt auch die Stadt Luzern bis heute.

Neue Reussquerung beim Reusszopf

Die Realisierung des Velohauptroutennetzes beinhaltet rund 30 Projekte an unterschiedlichsten Orten in der Stadt Luzern. Für die Umsetzung stehen dem Stadtrat 19,53 Mio. Franken zur Verfügung. Unter anderem soll der Veloweg auf der rechten Reussuferseite verbessert, attraktiviert und über eine Brücke beim Reusszopf Richtung Seetalplatz geführt werden. Dadurch kann der Xylophonweg auf dem linken Reussufer entlastet werden. Nach dem Ja zum Gegenvorschlag wird mit der Planung gestartet. Zudem wird die Besetzung der 140 zusätzlichen Stellenprozente für die Planung, Projektierung und Bauausführung der weiteren Projekte angegangen.

Der Stadtrat ist überzeugt, dass mit dem Velohauptroutennetz das Velofahren in der Stadt Luzern sicherer und attraktiver wird. Mit dem Ausbau des Velonetzes wird diese gesunde und ökologische Fortbewegungsart gefördert und können die Ziele des Reglements für eine nachhaltige städtische Mobilität erreicht werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Letzter Artikel