Die schönste Zeit des Jahres steht an – zumindest für Kinder: Um 17 Uhr am kommenden Sonntag (1. Dezember) zieht der Samichlaus aus der Luzerner Hofkirche aus – belgeitet von Zwergen, Ministranten, Diakonen und natürlich Schmutzlis. Die festliche Atmosphäre unter den Hofkirchentürmen und die Posaunenklänge der Herolde schaffen einen stimmungsvollen Rahmen im Advent.

Der Hofsamichlaus ist eine der ältesten Samichlausgruppen in der Region Luzern und ist im 111. Jahr noch immer rüstig unterwegs. Foto: HO

Mit dem fünften Schlag der Hofkirchenglocke öffnen sich die schweren Kirchentüren und der Samichlaus zieht mit rund vierzig Herolden, Zwergen, Ministranten, Diakonen und Schmutzlis aus der Kirche aus. Die festlich beleuchteten Türme und der von historischen Chorherrenhäusern umrahmte Platz vor der Hofkirche geben den Rahmen. Auch dieses Jahr hat der Samichlaus für Gross und Klein eine Weihnachtsgeschichte vorbereitet, angereichert miteinigen Gedanken zur Adventszeit.

Der Hofsamichlaus ist eine der ältesten Samichlausgruppen in der Region Luzern und ist im 111. Jahr noch immer rüstig unterwegs. Zeitungsartikel des «Vaterlands» und des «Tagblatts» aus dem Jahr 1908 zeugen von den ersten Schritten.

Der heilige Nikolaus: Ein fester Bestandteil der christlich geprägten Kultur

Das Fest des Heiligen Nikolaus ist nach wie vor ein fester Bestandteil der christlich geprägten Kultur. Für viele Kinder und Familien ist der Samichlaus Besuch deshalb ein Meilenstein in der Adventszeit als Vorbereitung auf Weihnachten. Vielerorts erscheint der Samichlaus am 6. Dezember – dem Namenstag des Nikolaus – und verteilt Geschenke. Dieser sogenannte Einkehrbrauch stammt aus der Zeit nach der Reformation. Damals war der Samichlaus Tag das einzige Fest, an dem es für Kinder Geschenke gab.

Weihnachten galt als ein ernstes Kirchenfest. Beim Samichlaus Besuch war es Sitte, nicht nur zu loben und zu schenken, sondern auch zu tadeln und gar zu strafen. Ab dem 17. Jahrhundert gab der Samichlaus in einigen Gegenden die gefürchtete Rute an einen oder mehrere Begleiter ab. Diese Begleiter waren meist ungeheuerliche Gestalten, schwarz gekleidet, mit Russ beschmiert und nicht selten auch dem Teufel nachempfunden.

An vier Abenden bis zum 7. Dezember sorgt der Hofsamichlaus für leuchtende Kinderaugen in über 150 Familien in den Quartieren Altstadt, Hochwacht, Luegisland, Bellerive-Halde-Lützelmatt,Oberlöchli und Dreilinden. Foto: HO

Über 100 Jugendliche und Erwachsene helfen beim Hofsamichlaus mit

Sie sorgen dafür, dass es dem Samichlaus während seinem Aufenthalt im Rothenburgerhaus wohl ist und er sich auf seine Besuche gut vorbereiten kann. Zum 111. Geburtstag hat der Samichlaus ein neues Gewand bekommen, das er erstmals am Auszug aus der Hofkirche tragen wird. An vier Abenden bis zum 7. Dezember sorgt der Hofsamichlaus für leuchtende Kinderaugen in über 150 Familien in den Quartieren Altstadt, Hochwacht, Luegisland, Bellerive-Halde-Lützelmatt,Oberlöchli und Dreilinden. Er nimmt sich Zeit für Besuche in den Betagtenzentren Wesemlin und Dreilinden, in der Altersgemeinschaft St. Leodegar und in Kindergärten.

Tag des offenen Waldes

Toller Samichlaus-Event am Mittwoch 27. November von 13.30 Uhr bis 17 Uhr in der Garden Villa am Richard Wagner Weg 11, Luzern. Liebe Kinder, Eltern und Familien, Freunde des Samichlaus vom Bireggwald: Vielleicht habt Ihr Lust und Zeit, den Samichlaus zu besuchen und zu erleben, wie er sich mit seinen Schmutzli auf die Adventszeit vorbereitet? Der Anlass findet bei jeder Witterung statt, die Garden Villa bietet Schutz und Wärme.