Vor 150 Jahren, am 21. Mai 1871, erklomm die erste Bergbahn Europas die Rigi. Mit einem klangvollen und hochrangig besuchten Auftaktevent läuteten die Rigi Bahnen am Freitag das Jubiläumswochenende ein.

Im Fokus stand die Erstfahrt der frisch restaurierten Lok 7 – der 148-jährigen, weltweit einzigen fahrbaren Zahnraddampflok mit stehendem Kessel aus der Sammlung des Verkehrshauses der Schweiz. Auch Bundesrätin Simonetta Sommaruga war mit an Bord. Alphornklänge, Fahnenschwinger, vier Schwingerkönige und hoher Besuch aus Bundesbern: so zelebrierten die Rigi Bahnen den Start ins 150-Jahr-Jubiläumswochenende.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga und Karl Bucher, Verwaltungsratspräsident der Rigi. Foto: HO

Höhepunkt des Tages: Die Fahrt mit der historischen Lok 7 inklusive mehrerer Wagen und Begleitfahrzeug auf der Originalstrecke von Vitznau nach Rigi Staffelhöhe. Kräftig dampfend, pfeifend und ratternd versetzte die Lok die anwesenden Gäste in Staunen und erinnerte an einen historischen Moment der Schweizer Bergbahn- und Tourismusgeschichte. «Die Lok 7 spannt den grossen Bogen der Anfangszeit unserer Unternehmung bis zum heutigen Tag», sagte Karl Bucher, Verwaltungsratspräsident der RIGI BAHNEN AG.

«Wir sind stolz darauf, Menschen in der Firma zu haben, die über das technische Wissen und die Leidenschaft verfügen, dieses technische Monument der damaligen Zeit zu verstehen, zu pflegen und zu fahren.» Und gleichzeitig sei das Team auf dem neuesten Stand der Technik und werde ab September das bereits angekündigte neue Rollmaterial für die Rigi Bahnen auf die Schiene bringen. «Die Tradition zu bewahren ist die eine Seite, die Unternehmung fit in die Zukunft zu führen, die andere. Hier das richtige Augenmass zu finden, ist unser Anspruch und unsere Verpflichtung», so Bucher.

Geschichte des Schweizer Schienenverkehrs

Auch SBB-CEO Vincent Ducrot würdigte am Anlass die Bedeutung der Unternehmung: «Die Rigi Bahnen verkörpern die Geschichte des Schweizer Schienenverkehrs. Sie sind ein Erbe, auf das unser Land stolz sein kann, denn sie haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und zeigen das Schweizer Know-how der letzten 150 Jahre. Sie sind Teil der Werte, für die unser Land bei der Förderung eines nachhaltigen, sicheren, effizienten und dichten öffentlichen Verkehrssystems steht. Seit 150 Jahren ist auch die Rigi eines der wichtigsten Symbole für das Tourismus- und Bahnland Schweiz. Die SBB freut sich auch dieses Jahr wieder, Touristen und Ausflügler an den Fuss dieses Berges zu bringen und sie auf unseren Linien für ihre Freizeit zu befördern.»

Bahnen stehen für Pioniergeist

Bundesrätin Simonetta Sommaruga erinnerte in ihrer Rede an den Pioniergeist und die Weitsicht der Schweiz. «Wenn wir die Bahnen und ihre Infrastruktur anschauen, die wir in unserem Land haben, sieht man bis heute, was unser Land prägt: Menschen mit Köpfchen, Menschen mit Ideen, Menschen, die unser Land weiterbringen wollen, technisches Know-how, ein gutes Handwerk und eine Berufsbildung, auf die wir stolz sein können.»

Das Jubiläumsprogramm 2021 finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here