Die Winteruniversiade ist nach den Olympischen Spielen der grösste Multisport-Anlass im Winter. 2021 findet die 30. Austragung dieses einzigartigen Anlasses in der Zentralschweiz und der Lenzerheide statt.

Das Maskottchen der Winteruniversiade 2021 heisst Wuli.

«Ich freue mich bereits jetzt, die jungen Athletinnen und Athleten sowie die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer 2021 in meiner Heimat in der Zentralschweiz begrüssen zu dürfen. Wir werden alles dafür tun, dass sie sich in der Schweiz wie zuhause fühlen werden», schwärmte Luzerns Stadtpräsident Beat Züsli voller Vorfreude im russischen Krasnojarsk, dem letzten Austragungsort.

Programm besteht aus zehn Sportarten

Die Durchführung ist ein gemeinsames Projekt der sechs Zentralschweizer Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Zug sowie der Stadt Luzern. Das Programm vom 21. bis 31. Januar 2021 besteht aus zehn Sportarten, welche an sieben Austragungsorten stattfinden. Studierende zwischen 17 und 25 Jahren von über 540 Hochschulen aus 50 Ländern werden dabei in der Schweiz erwartet. Insgesamt nehmen am Event mehr als 2500 Personen teil. Das Maskottchen der Winteruniversiade 2021 heisst Wuli. Es im Rahmen der Biathlon Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in der Lenzerheide getauft. Gewählt hat den Namen die Öffentlichkeit.

Hier wird um die Medaillen gekämpft

Die alpinen Skirennen finden an der Winteruniversiade 2021 auf dem Stoos statt. Als besonderes Highlight ist der Parallel Mixed Team Event als Abendveranstaltung auf der Maggiweid geplant. An der Winteruniversiade 2021 finden Wettkämpfe in insgesamt zehn Sportarten an sieben Austragungsorten statt. Für die Winteruniversiade werden bereits bestehende Infrastrukturen verwendet. Alle Sportstätten sind gut mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen.

Die Austragungsorte der Winteruniversiade 2021.

Nicole Schellhammer hat Medaille entworfen

Neben den Teilnehmenden, die Spitzensport und Studium verbinden, sollen insbesondere auch die Schweizer Studierenden im Mittelpunkt stehen. Deshalb haben Studierende der Hochschule Luzern – Design & Kunst die Medaillen der Winteruniversiade entworfen. 26 Studierende haben sich auf die Ausschreibung innerhalb der Hochschule gemeldet, wovon 13 Nachwuchs-Designer einen Vorschlag eingereicht haben. Eine fünfköpfige Jury hat das Design von Nicole Schellhammer als Medaille der Winteruniversiade 2021 erkoren.

Insgesamt werden am Multisport-Anlass 67 Medaillensätze vergeben. Nicole Schellhammer wurde bei der Erarbeitung der Medaille unter anderem vom Schneekristall im Logo der Winteruniversiade inspiriert.