Erfolgsmeldungen aus Luzern freuen immer ganz besonders: 29 Absolventinnen und Absolventen der Berufsmaturität Technik, Architektur, Life Sciences, Modell 3 plus haben am Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe in Luzern ihren Abschluss gefeiert. Das beste Ergebnis erzielte Tim Limacher aus Malters.

Glückliche Gesichter: Klasse BMLT16+A. Foto: beruf.lu.ch

Der Kanton Luzern nimmt mit dem Berufsmaturitätsmodell 3 plus schweizweit eine Vorreiterrolle ein

Mit folgenden Worten leitete Yves Bremer, Prorektor Berufsmaturität des Berufsbildungszentrums Bau und Gewerbe in Luzern, die Zeugnisübergabe für die beiden Berufsmaturitätsklassen der Ausrichtung «Technik, Architektur und Life Sciences» im Modell «3 plus» ein: «Sie, liebe Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden, haben alle mit Ihren Fähigkeiten, die Sie sich in der Praxis und in der Theorie angeeignet haben, überzeugt. Nach drei Jahren und zehn Wochen Berufsmaturitätsunterricht stehen Ihnen nun alle Türen offen. Die heutige Maturafeier ist für Sie, aber auch für uns der Höhepunkt.»

Auch Institutsleiter der Hochschule Luzern ist hocherfreut

Die Bedeutung dieser für die 29 Absolventinnen und Absolventen nun offenstehenden Türen griff auch Professor Urs Grüter, Institutsleiter an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur, in seiner Festrede auf. Das beste Ergebnis erreichte Tim Limacher aus Malters (LU) mit einem Notendurchschnitt von 5,3. Die erreichte Doppelqualifikation EFZ mit Berufsmaturität bezeugt die Praxiserfahrung, erweiterte Allgemeinbildung und Studierfähigkeit der Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden für weiterführende Schulen wie die Hochschule Luzern.

Klassenbester: Tim Limacher aus Malters LU. Foto: beruf.lu.ch

Flexibilisiertes Berufsmaturitätsmodell 3 plus am BBZB als Vorreiter

Lernende im Modell BM 3 plus besuchen den Berufsmaturitätsunterricht während drei Jahren lehrbegleitend. In einem zehnwöchigen Vollzeitblock nach Ende der eigentlichen Berufsausbildung bereiten sich die Lernenden intensiv auf die Berufsmaturitätsprüfungen vor. Somit ist es auch für Lernende dreijähriger beruflicher Grundbildungen möglich, die BM lehrbegleitend zu besuchen. Lernende vierjähriger beruflicher Grundbildungen und deren Betriebe profitieren von einer verlängerten Frist für die Entscheidung und Anmeldung zur BM sowie von einer reduzierten Belastung durch Unterricht und Prüfungen während der Lehre.