Es ist seit über 48 Jahren die Pflichtlektüre für Fasnächtler – der «rüüdige Fasnachtsfüerer». Wegen der Pandemie gibt es im 2021 erstmals keinen Fasnachtsfüerer. Herausgeber Silvio Panizza ist die aktuelle Lage zu unsicher.

Fasnachtsurgestein Silvio Panizza, langjähriger Herausgeber des Fasnachtsführers, mit seinem Heft von 2020. Bild: Facebook.

Radio Lozärn berichtete: Die Fasnacht 2021 droht komplett ins Wasser zu fallen. Denn schon jetzt wird von Experten erwartet, dass die Corona-Fallzahlen im Winter stark steigen werden und das Virus in der Luft und auf Gegenständen länger überlebt als im Sommer.

Die Luzerner Fasnacht ist der grösste jährlich stattfindende Anlass der Stadt Luzern – das Risiko einer Massen-Ansteckung ist zu hoch: Vom Schmutzigen Donnerstag bis am frühen Aschermittwoch sind jeweils bis zu 150 000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler unterwegs. Bei den grossen Umzügen, also dem Fritschi-Umzug, dem Wey-Umzug und dem «Chendermonster» und dem Monstercorso am Güdisdienstag waren dieses Jahr insgesamt 95 000 Zuschauer vor Ort.

Nun zieht auch Silvio Panizza den Stecker

Gestern postete Silvio Panizza auf Facebook die traurige Nachricht: «Liebe Fasnachtsfreunde, 2021 erscheint kein Fasnachtsfüerer, ja der Rüüdige kann nach 48 Ausgeben nicht erscheinen, weil Corona uns noch im Ungewissen lässt, wie das am Schmutzigen Donnerstag, 11. Februar 2021 aussieht. Maske auf käme uns ja entgegen, aber von Grind auf, wie das bei den Guuggenmusigen in Luzern seit Sepp Ebingerszeiten heisst, hat niemand gesprochen. Ich grüsse euch, tragt sorge zu eurer Gesundheit. Herzlichst Euer Pauki De rüüdig Fasnachtsfüerer Silvio Panizza.»

Auch Nostradamus haben keine Lust auf eine Virus-Fasnacht

Das ist einmalig in der Geschichte der Luzerner Fasnacht. Die legendäre Sujetgruppe Nostradamus kehrt der Luzerner Fasnacht 2021 den Rücken: «Wir können uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorstellen, dass die Fasnacht 2021 so durchgeführt werden kann, wie wir sie lieben!», schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite. Die Fasnachtsgruppe Nostradamus Lozärn ist längst Kult und wurde bereits 1982 gegründet. Die Noster, wie sie auch genannt werden, sind Pioniere der Masken- und Wagenbaukultur an der Luzerner Fasnacht. Ihre Masken und Wagen sind legendär. Es ist zu erwarten, dass bald auch weitere Gruppen und Guggen ihren Rückzug verkünden. Ohne die über 80 Gruppierungen ist die Luzerner Fasnacht seelenlos.