Formate wie «Bauer sucht Frau» oder «Die Bachelorette» sind ein Riesenerfolg. Doch das neue Kuppel-Format «Schlager sucht Liebe» ist mit knapp einer Million Zuschauern ein Quoten-Flop. Nun wird die Egli-Show degradiert.

Deshalb verschwindet die TV-Show nach nur zwei Ausstrahlungen aus dem Abendprogramm. Nach nur 7,2 Prozent Marktanteil auf dem Sendeplatz ab 19.05 Uhr zog RTL die Reissleine. Neuer, wenig attraktiver Sendeplatz für „Schlager sucht Liebe“ mit Moderatorin Beatrice Egli (31): Sonntagvormittag, 11 Uhr. Dort sollen die letzten vier Folgen gesendet werden.

Sängerin und Neu-Moderatorin Beatrice Egli ist enttäuscht, lässt es sich aber nicht anmerken: „Als ich gebeten wurde, ‚Schlager sucht Liebe‘ als Moderatorin zu begleiten, habe ich das mit grosser Freude getan. Da es für dieses Format jedoch nicht genügend Publikum gibt, wurden die weiteren Folgen auf sonntags verschoben. Ich drücke nun allen Verantwortlichen und dem Format auf dem neuen Sendeplatz ganz fest die Daumen“, sagt Sie zur Bild-Zeitung. Probleme rund um die Kuppel-Show waren schon im Vorfeld zu erkennen: Erst ein Jahr nachdem das Format abgedreht war, kam es ins Fernsehen.

Egli hat viele Erfolge hinter sich

Im Herbst 2007 trat Egli beim Herbstfest der Volksmusik von Florian Silbereisen auf. 2009 präsentierte sie im Musikantenstadl den Titel Lippenstift. Bis dahin verwendete sie ihren Vornamen als Künstlernamen, seit ihrem dritten Album 2011 tritt sie unter ihrem vollständigen Namen auf. Am 11. Mai 2013 gewann Egli im Finale der zehnten Staffel von Deutschland sucht den Superstar mit 70,25 Prozent der Zuschauerstimmen.

Mit einer Ausnahme erhielt sie bei allen Mottoshows die meisten Zuschaueranrufe. Durch ihren Sieg bei DSDS gewann sie 500 000 Euro und erhielt einen Plattenvertrag bei Universal Music. Ihre erste Single nach der DSDS-Teilnahme hiess Mein Herz, geschrieben und produziert von Dieter Bohlen. Das Lied stieg in der ersten Verkaufswoche auf Platz eins der offiziellen deutschen, österreichischen und Schweizer Singlecharts ein.