Nach 20 Jahren erhält die Gastronomie im Luzerner KKL ein neues Gewand: Das «Red» und das «World Café» gehören ab sofort der Vergangenheit an, im April eröffnen an ihrer Stelle das «Le Piaf und «Lucide». In den Umbau werden 3,8 Millionen Franken investiert.

Bereits am 2. April werden die beiden Lokale, pünktlich zum Konzertwochenende des Lucerne Festivals, eröffnet. Ein grosser Teil der Arbeiten kann während der Wartungstage des KKL Luzern vollzogen werden. Bild: Pixabay.

Anfangs Februar begannen die Bauarbeiten im KKL Luzern. Mit einer, durch die Trägerstiftung freigegebenen, Investitionssumme von 3.8 Millionen Franken in zwei neue Restaurantbetriebe und einen flexiblen Eventraum erfolgt eine Neuausrichtung der Gastronomie. Das Deli Cafébar «Le Piaf», das Restaurant «Lucide» und die Räumlichkeit «Deuxième» werden Anfang April eröffnet.

Beim Umbau werden die Lokale im Erdgeschoss und im 1. Stock, sowie die Eventräumlichkeit im 2. Stock komplett erneuert. «Die beiden heutigen Restaurants erhalten neben einer komplett anderen Einrichtung auch neue Namen mit zwei unabhängigen Markenauftritten. Nach 20 Jahren ist es an der Zeit unsere Gastronomiebetriebe eigenständiger auszurichten und neu zu gestalten.», so Philipp Keller, CEO der KKL Management AG.

Im Erdgeschoss entsteht das «Le Piaf»

«Le Piaf» bedeutet der Spatz auf Französisch und genauso quirlig, unkompliziert und freundlich wie der kleine Vogel soll das Deli Cafébar werden. Laut Angelika Nestle, Chief Culinary Officer der KKL Management AG, wird das «Le Piaf» der Treffpunkt für jede Tageszeit und jede Gelegenheit. Frühstück spielt im «Le Piaf» eine grosse Rolle, dieses wird täglich bis mittags serviert. Weiter werden leichte Speisen wie Salate, offene Sandwiche und Tatar, sowie Süssspeisen angeboten. Im Innern wird das «Le Piaf» freundlich und gemütlich und lädt zum Verweilen ein. Die Produkte stammen primär von lokalen Produzenten und der «Le Piaf Kaffee» wird direkt im Lokal geröstet.

Neue Ära in der Geschichte der KKL Gastronomie

Im ersten Stock erfolgte der erste Schritt zur neuen Ausrichtung bereits durch Michèle Meier, welche die Position als Küchenchefin im Mai 2019 antrat. Mit ihren ausbalancierten, harmonischen Gerichten hat sie das Lokal bereits entscheidend geprägt. Mit dem neuen Interieur kommt nun alles zusammen und das «Lucide» bietet seinen Gästen ein Erlebnis für alle Sinne. Die 15 Punkte GaultMillau Küche kann nun im perfekten Ambiente genossen werden. «Wir freuen uns sehr mit dem «Lucide» und dem «Le Piaf» eine neue Ära in der Geschichte der KKL Gastronomie zu beginnen.», so Angelika Nestle.

Der Zeitplan der Bauarbeiten ist ambitioniert. Bereits am 2. April werden die beiden Lokale, pünktlich zum Konzertwochenende des Lucerne Festivals, eröffnet. Ein grosser Teil der Arbeiten kann während der Wartungstage des KKL Luzern vollzogen werden.