Der Startschuss der Stubete Gäng erfolgte im Mai 2019 mit dem gleichnamigen Album – seither ist die Band ein Hit und seit ihrem Auftritt in der Sendung Samschtig-Jass und der ersten Single «Göschene Airolo» ist die Gang im rot-weissen Karohemd dem breiten Publikum bekannt.

Stubete Gäng: Mit ihren Liedern «Petra Sturzenegger» und «Göschene Airolo» erreichten sie Goldstatus.

Sein Vater ist eine musikalische Legende. Er selbst ein Lebenskünstler mit unverkennbarer Stimme. Aurel Hassler und seine Gäng stellen eine beliebte Tradition komplett auf den Kopf und spielen Stubete, wie man sie noch nie gehört hat. Gemütlich in der Stube! Stubete Gäng machen laut eigenen Aussagen «Örbn Ländlr–Volksmusig, wo tätscht».

Will heissen, selbst getextete und komponierte Mundartsongs mit Akkordeon, Kontrabass und Perkussion. Und das kommt derzeit extrem gut an. Trauffer und Co lassen grüssen. Hinter der Stubete Gäng steckt übrigens eine im wahrsten Sinn des Wortes eingespielte Familienbande. Sänger und Frontmann Aurel Hassler, sein jüngerer Bruder Moritz und ihr Vater Hans, bekannt als der Schweizer Godfather des Akkordeons.

Vor Corona die meistgebuchte Band der Schweiz

Vor der Corona-Krise war die Stubete Gäng gemäss Recherchen der Schweizer Illustrierte die meistgebuchte Band der Schweiz. Mit ihren Liedern «Petra Sturzenegger» und «Göschene Airolo» erreichten sie Goldstatus. Auf ihrem letzten und zweiten Album «Dunne mit de Gäng» kombinieren die zwei Brüder – beide Primarlehrer – die traditionelle Volksmusik mit einer Sound-Richtung ihrer Kindheit: Hip-Hop.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here