Gestern Dienstag stoppte eine Patrouille der Luzerner Polizei einen Autofahrer auf der Autobahn A2. Dieser schaute sich während der Fahrt auf einem Tablet einen Film an. Der Mann musste eine Bussendeposition von mehreren hundert Franken hinterlegen und wird an die Staatsanwaltschaft verzeigt.

Am Dienstag, 20. April, 12:40 Uhr erhielt die Polizei eine Meldung, dass ein Autofahrer auf der Autobahn A2 in Fahrtrichtung Norden unterwegs sei. Dieser schaue dauernd auf sein Tablet und sei dadurch stark abgelenkt. Eine Patrouille der Luzerner Polizei stellte das Auto kurze Zeit später fest und sah, dass der Mann beim Armaturenbrett ein Tablet befestigt hatte und sich während der Fahrt einen Film anschaute. Der Autofahrer konnte bei der Raststätte in Neuenkirch angehalten und kontrolliert werden.

Der 34-jährige Koreaner wies sich mit einem italienischen Führerausweis aus und sagte, dass er eine koreanische Filmserie geschaut habe. Ihm sein nicht bewusst gewesen, dass dies nicht erlaubt sei. Er musste das Tablet, welches sichtbehindernd montiert war, vor der Weiterfahrt entfernen. Zudem musste er eine Bussendeposition von mehreren hundert Franken hinterlegen.

Er wird an die zuständige Staatsanwaltschaft Emmen verzeigt.