«Nach Herz-OP: Jürg Marquard auf der Intensivstation», titelte die Schweizer Illustrierte im Februar. Gemäss dem Boulevard-Blatt lag der Multimillionär nach einer Blutvergiftung auf der Intensivstation. Nun ist auf Instagram ein Foto von Marquard aufgetaucht.  

Top-Model Bianca Gubser-Keymann postete am Samstag ein Foto mit ihrem Stiefvater Jürg Marquard. Er scheint sich gut von seiner Herzoperation erholt zu haben. Bild: Instagram

Seit einigen Tagen kämpfe der Unternehmer Jürg Marquard mit den Folgen einer Blutvergiftung, hiess es Ende Februar. Eine sogenannte Sepsis greife die Organe an, bei Marquard das Herz. Der 74-Jährige sei in der Zürcher Klinik Hirslanden am offenen Herzen operiert worden, berichtete der «Sonntagsblick».

Obwohl die Operation sehr heikel war, erhole sich Marquard gut, liege aber noch zur Beobachtung auf der Intensivstation. Seine Frau Raquel wollte damals keine Stellung nehmen zum Gesundheitszustand ihres Mannes. Die Welt der Familie, so hiess es aus dem Umfeld des Verlegers, sei kopfgestanden, dennoch waren sie überzeugt, dass alles gut komme. Und es kam zum Glück alles wieder gut!

Endlich wieder zu Hause

Nun ist Marquard wieder zu Hause in seiner Villa in Herrliberg. Seine Stieftochter, Model Bianca Gubser-Keymann, postete am Samstag das Beweisbild.

Der Schweizer Lebemann veränderte in den 60er Jahren die Medienlandschaft der Schweiz. Mit geliehenen 2000 Franken gründete er 1965 das Jugendmagazin «Pop». In einer Zeit, in der Pop- und Rockmusik noch naserümpfend betrachtet wurde, gibt er der jungen Generation einen Zugang zu ihren Idolen.

Später brachte er noch die Zeitschriften «Mädchen», «Cosmopolitan» und «Joy». Mit seinem Vermögen von 400 Millionen Franken gehört Marquard zu den 300 reichsten Schweizern. Er ist seit 12 Jahren in dritter Ehe mit dem ehemaligen Model Raquel Lehmann verheiratet.